Technik

Videospiel-Highlights 2022/23 Gamescom zwischen Geistern, Zombies und Rattenplage

ar1t7m.jpg

"Dead Island 2" bietet Coolnes und schwarzen Humor in der Zombie-Apokalypse.

(Foto: Deep Silver Dambuster Studios)

Piraten, Zombies, Aliens und Geister - von allem ist was dabei. Die Gamescom bietet Zockern den Ausblick auf ein buntes Portfolio an Spielen, die den Herbst und Winter versüßen sollen. ntv.de hat die neuen Titel angespielt.

Zwei Jahre Corona-Pause sind genug: Die Gamescom ist zurück mit all ihren Eigenheiten. Videospielbegeisterte, lange Schlangen, verrückte Kostüme und natürlich große Spielankündigungen. Auch wenn neben Sony, Nintendo und EA Sports mehrere der größten und populärsten Entwickler in diesem Jahr auf der Messe fehlen, gibt es jede Menge Gaming-Highlights, auf die sich Zocker im kommenden Herbst und Winter freuen dürfen. ntv.de stellt einige der interessantesten Titel vor.

"A Plague Tale: Requiem" (Release 18. Oktober 2022)

Die Ratten sind los, besser gesagt zurück, denn die Fortsetzung "A Plague Tale: Requiem" knüpft fast nahtlos an den Vorgänger aus dem Jahr 2019 an und macht das Meer aus hungrigen Nagern wieder zu einem zentralen Stützpfeiler der Geschichte um die Geschwister Amicia und Hugo im Frankreich des 14. Jahrhunderts. Das Action-Adventure in der Third-Person-Perspektive geht zwar nur kleine Schritte in Sachen Gameplay, nach Anspielen der 45-minütigen Demo ist aber klar, dass Atmosphäre, Inszenierung der Geschichte und Grafik den Vorgänger noch einmal toppen dürften.

Im Kampfsystem ist Amicia deutlich flexibler und auch beim Erstellen von Geschossen für die Steinschleuder stehen mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Insgesamt fühlt sich ein Fehler im Spiel nicht mehr so endgültig an wie im Vorgänger: da war ein Fehltritt gleichbedeutend mit dem Tod. Einmal von Feinden entdeckt, schafft es Amicia nun wieder sich vor Gegnern zu verstecken. Die Attacken der französischen Soldaten sind ebenfalls nicht mehr automatisch das zwischenzeitliche Aus für den Spieler. Beeindruckend ist zudem der enorme Detailgrad der Spielwelt, die nochmal deutlich größer geworden ist. Gerade auf den leistungsstarken PCs und der neuen Konsolengeneration wird "A Plague Tale: Requiem" ein echter Augenschmaus - wenn auch oft im schmuddeligen Setting des Mittelalters.

"Ghostbusters: Spirits Unleashed" (Release 18. Oktober 2022)

"I ain't afraid of no ghost" lautete schon das Motto von Peter Vankman und Co. in den Filmen der 80er Jahre. Die neue Videospieladaption "Ghostbusters: Spirits Unleashed" wird keine großen Ängste vor Geistern schüren, dafür aber den Charme und den Spaßfaktor des Franchise auf Konsolen und PC bringen. Das Spiel von Illfonic setzt vor allem auf den Mehrspieler-Modus, in dem vier Geisterjäger im Team einen Geist einfangen müssen. In die Rolle des spirituellen Unruhestifters kann man ebenfalls schlüpfen, mit dem Ziel den Ghostbusters zu entkommen und das Spielareal heimzusuchen.

Brewery Screenshot 19.jpg

Protonenkanone und Geisterfalle - Standardausrüstung bei den "Ghostbusters"

(Foto: IllFonic)

Beim Anspielen auf der Gamescom hinterlässt der Vier-gegen-eins-Multiplayer einen starken Eindruck. Bewaffnet mit Protonenstrahl und PKE-Meter macht sowohl die Jagd, als auch das Geisterdasein enorm viel Spaß. Die Möglichkeit sich in Gegenständen zu verstecken und Besucher eines Museums beispielsweise als laufender Müllsack in Panik zu versetzen, fängt den Humor der Kult-Streifen irgendwie ganz treffend ein. Dazu stecken die Level und vor allem die Zentrale der Ghostbusters voller liebevoller Details. Neben dem "ECTO-1"-Einsatzwagen stehen auch noch die Spinde der Ur-Geisterjäger - einen Gastauftritt von Schauspieler Dan Aykroyd gibt es noch obendrauf.

"Skull and Bones" (Release 8. November 2022)

Einer der wenigen großen Triple-A-Riesen der Gamescom kommt von Ubisoft. Mit "Skull and Bones" bringt der französische Entwickler ein "Fluch der Karibik"-Feeling auf die NextGen-Konsolen, wobei er einen Schwerpunkt auf Gefechte zu See legt. Ein richtiges Piratenschiff-Kampfspiel also, das natürlich mit einer riesigen Open-World aufwartet.

Auf der Gamescom gibt es Showreels zum Single- und Multiplayer-Modus zu sehen. Und da wird schon deutlich: Mehrspieler wird das Kernelement bei "Skull and Bones". Zwar kann man sich auch alleine auf Raubzüge begeben, in Kooperation mit anderen Spielern herrscht aber eine stärkere Dynamik. Den eigenen Kampf-Kutter kann man ganz individuell seinem Spielstil anpassen, im Koop ist es jedoch von Nutzen, wenn unterschiedliche Schiffstypen in See stechen. Ubisoft-untypisch ist, dass es im Spiel keine Kampagne gibt, storytechnisch beschränkt man sich auf verschiedene nicht spielbare Charaktere, die Auftraggeber von Beutezügen sind. Optisch sieht das Ganze in jedem Fall packend gut aus, vor allem die Darstellung von Wellengang ist nichts für Menschen, die schnell seekrank werden.

"Dead Island 2" (Release 3. Februar 2023)

Ein bisschen länger gedulden müssen sich Zocker auf den Zombie-Ego-Slasher "Dead Island 2", aber Geduld zahlt sich ja bekanntermaßen aus. Fans des Vorgängers mussten ohnehin schon zehn Jahre auf eine Fortsetzung warten, was sind da schon ein paar Monate. Und die Entwickler von Dambuster Studios legen ein fulminantes und brutales First-Person-Action-RPG aufs Parkett. An mehreren sehr realistisch wirkenden Schauplätzen in Los Angeles geht es auf Zombie-Jagd, und das gleich mit einer ganzen Reihe an unkonventionellen Waffen. Schießeisen gibt es auch, der Fokus liegt aber auf dem Nahkampf. Katana-Schwert, Elektro-Wolverine-Klauen, Schraubzange - die wandelnden Untoten lassen sich auf viele Arten zerlegen.

Rund eine halbe Stunde durften sich Pressevertreter am Santa Monica Pier austoben. Ergebnis: Für Splatter-Fans ist "Dead Island 2" ein Genuss. Zwar wird man recht geradlinig durch die Level geführt, die Areale wirken aber dennoch weitläufig. Sechs spielbare Charaktere bieten unterschiedliche Fähigkeiten und haben laut Entwicklern auch alle eine eigene Art von Humor, auch wenn der im Spiel eigentlich durchgehend schwarz ist. Der Spieler selbst ist ebenfalls mit dem Zombievirus befallen, jedoch immun. Zeitweise kann er jedoch in eine Art Raserei verfallen - dann wird alles mit bloßen Händen zerfetzt, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

"Scars Above" (Frühjahr 2023)

Eine kleine Überraschung könnte das Sci-Fi-Game "Scars Above" von Entwickler Prime Matter werden. Das Spiel erweckt auf den ersten Blick Erinnerungen an den Bullet-Hell-Shooter "Returnal", der Ansatz ist jedoch etwas anders, das Setting mit deutlich mehr Mystery-Elementen besetzt. Die Handlung beginnt mit einer riesigen außerirdischen Struktur, die plötzlich über der Erde erscheint. Ein Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren wird bei dem Versuch, Kontakt aufzunehmen, quer durch den Weltraum auf einen außerirdischen Planeten befördert. Die Spieler übernehmen die Rolle von Dr. Kate Ward, die ihre Crew finden und das Geheimnis des Planeten lösen muss.

Screenshot 8.jpg

Allein auf einem menschenfeindlichen Planeten - "Scars Above" setzt auf Sci-Fi-Action.

(Foto: Prime Matter)

Beim Anspielen wirkte alles schon unglaublich stimmig. Tolle Optik des Planeten, gutes Gunplay, leicht verständliches Craftingsystem, gepaart mit der interessanten Story. Dazu kommt es im Kampf mehr auf Cleverness als auf Feuerkraft an. Die Protagonistin ist schließlich Wissenschaftlerin und kein Elite-Soldat. Das Ausnutzen feindlicher Schwachpunkte und der Einsatz von Elementarangriffen haben großen Anteil, Strategien zu entwickeln, um Feinde möglichst effektiv auszuschalten. Beim Pressetermin verrieten die Entwickler, dass das Frühjahr 2023 als Releasezeitraum angepeilt wird.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen