Uno

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Uno

In den Slums der Hauptstadt liegen die Kranken auf der Straße und warten auf Hilfe.
12.11.2010 13:43

Haiti braucht 164 Mio Dollar UNO startet Hilfsappell

Die Gefahr ist real: Die Zahlen von Cholera-Toten und -Infizierten in Haiti steigen stündlich. Um die Seuche in den Griff zu bekommen, braucht das Land dringend finanzielle Hilfe. Mit 164 Millionen Dollar will die UNO verhindern, "dass wir von dieser Epidemie überrollt werden".

Viele Haitianer leben seit dem Erdbeben immer noch in provisorischen Camps.
03.11.2010 19:47

Schwere Beschuldigungen gegen UNO Immer mehr Cholera-Tote in Haiti

Die Vereinten Nationen wehren sich gegen den Verdacht, ihre UN-Soldaten aus Nepal hätten die Cholera nach Haiti eingeschleppt. Am Camp der Nepalesen habe es keine Choleraerreger gegeben, erklärt die UNO. Unterdessen steigt die Zahl der Toten und Erkrankten unaufhörlich.

Guido Westerwelle wirbt für einen nicht-ständigen Sitz und zeigt sich zuversichtlich.
11.10.2010 08:18

Showdown am East River UN entscheidet über Sitz

Es wird eine Kampfabstimmung in der UN-Vollversammlung. Denn neben Deutschland haben sich auch Kanada und Portugal um einen nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat für die kommenden zwei Jahre beworben. Gegen einen der beiden Staaten muss sich Deutschland durchsetzen. Westerwelle reist nach New York und wirbt für sein Land.

US-Präsident Obama ist sich sicher, das die Welt schon im nächsten Jahr um einen Palästinenserstaat reicher ist.
23.09.2010 18:35

Generaldebatte der UNO Mitgliedschaft für Palästinenser

US-Präsident Obama stellt den Palästinensern eine baldige UN-Mitgliedschaft in Aussicht. Sollten die Friedensgespräche mit Israel erfolgreich sein, könnte ein Palästinenserstaat noch 2011 in die UNO aufgenommen werden, sagt Obama bei der UN-Generaldebatte in New York.

Die meisten Flutopfer haben nichts mehr, nur das nackte Leben. Und auch das ist bedroht.
17.09.2010 22:46

Zwei Milliarden Dollar für Pakistan UNO bittet um Rekordhilfe

Die Vereinten Nationen starten den größten Spendenaufruf ihrer Geschichte. Die UNO appelliert an die internationale Gemeinschaft, den Opfern der Flutkatastrophe in Pakistan in den kommenden zwölf Monaten zwei Milliarden Dollar zur Verfügung zu stellen. Damit vervierfacht die UNO einen ersten Hilfsappell von Anfang August.

Greece_Weather_ATH102.jpg2636796230922664843.jpg
19.08.2010 08:41

Extreme Wetterphänomene UNO warnt vor "Blockierungen"

So genannte Blockages - Blockierungen - könnten zu den extremen Wetterphänomenen in Russland und Pakistan geführt haben. Darin sind sich internationale Wetterexperten einig. Ursache sei eine Veränderung von Luftströmen in der Erdatmosphäre. Die Wissenschaftler rechnen mit weiteren Wetterphänomenen.

Israels Ministerpräsident Netanjahu vor der Untersuchungskommission seines Landes.
10.08.2010 12:52

"Niemand verhört unsere Soldaten" Israel boykottiert UNO

Israels Ministerpräsident Netanjahu droht mit dem Boykott der UN-Untersuchungskommission zur blutigen Erstürmung einer Gaza-Hilfsflotte Ende Mai. Sein Land werde nicht zulassen, dass die UN-Ermittler israelische Soldaten befragen.

Erinnert sich ganz anders als Naomi Campbell: Mia Farrow.
09.08.2010 11:04

Farrow widerspricht Campbell Hat Naomi gelogen?

Mit der Vernehmung von Mia Farrow hat der Kriegsverbrecherprozess gegen Liberias Ex-Diktator Charles Taylor neue Brisanz erhalten. Der Schauspielerin zufolge hat Naomi Campbell vergangene Woche unter Eid falsch ausgesagt. Und auch die ehemalige Agentin des Topmodels widersprach Campbells Darstellung.

Aussage unter Eid: Naomi Campbell.
05.08.2010 14:47

"Habe Diamanten bekommen" Campbell macht Aussage

Nur mit sanftem Zwang war es gelungen, Naomi Campell zum Erscheinen vor dem Kriegsverbrechertribunal gegen Liberias Ex-Diktator Charles Taylor zu bewegen. Umso größer war die Spannung vor ihrer Aussage. Doch das Topmodel bringt nur bedingt Licht in die Frage der "Blutdiamanten".

Besonders hoch ist die Kindersterblichkeit in den afrikanischen Ländern Tschad, Mali und Nigeria.
24.05.2010 12:14

Leider nicht schnell genug Kindersterblichkeit gesunken

Die Kindersterblichkeit geht seit Jahrzehnten zurück. Dennoch können die von der UNO bis 2015 gesetzten Ziele kaum in allen Ländern erreicht werden. In diesem Jahr sterben schätzungsweise 7,7 Millionen Kinder an vermeidbaren Krankheiten wie Durchfall oder Malaria.