Auto

Doping für den Spanier Abt pumpt Cupra Formentor auf

ABT_CUPRA_Formentor_01.jpg

Der Cupra Formentor im Abt-Kleid mit 370 PS.

(Foto: Abt)

Der Cupra Formentor ist in seiner momentan sportlichsten Auslegung mit 310 PS kein Kind von Traurigkeit. Aber wer mehr will, bekommt mehr. Die Autoveredler von Abt bieten für den starken Formentor jetzt ein Tuning an, das den Spanier auf 370 PS erstarken lässt.

Der Cupra Formentor ist an sich schon ein echt heißes Eisen. Das gilt nicht nur für die Optik, sondern auch für die Motorisierung. Jedenfalls, solange er mit dem 2,0-Liter-Vierzylinder mit 310 PS befeuert wird, mit jenem Motor, der schon dem Cupra Ateca zu einer famosen Leistungsentfaltung verhilft. Ja, in der Planung ist auch ein Formentor mit Fünfzylinder, den er sich vom Audi RS Q3 leihen wird. Dann galoppieren 400 Pferde unter der Haube und ein maximales Drehmoment von 480 Newtonmetern wird auf die Antriebsräder abgefeuert.

ABT_CUPRA_Formentor_03.jpg

Beim Standardsprint ist der Formentor mit Abt-Tuning 0,3 Sekunden schneller als die Serienversion.

(Foto: Abt)

Doch wem diese Zukunftsmusik zu fern klingt und wer dennoch mit Pauken und Trompeten über die Piste fliegen will, dem macht Autoveredler Abt jetzt ein Angebot: Mit einem Zusatzsteuergerät werden aus dem Vierzylinder 60 weitere PS herausgekitzelt und 50 zusätzliche Newtonmeter generiert. Nach Adam Riese sind das dann 370 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern. Damit verbessert sich der Standardsprint um 0,3 Sekunden auf 4,6 Sekunden. Abt verspricht hier also eine Beschleunigung, die einen "handgeschalteten Porsche Boxster GTS in Schlagdistanz bringt".

Preiswert aufrüsten

Allerdings bringt es der Zuffenhausener Sportfreund bei der Endgeschwindigkeit auf 290 km/h. Der Formentor regelt vorsorglich bei Tempo 250 ab, auch nach der Abt-Kraftkur. Der Vmax-Unterschied lässt sich aber auch preislich gut verkraften: Während die Sportmaschine von Porsche mindestens 76.000 Euro kostet, gibt es den Cupra Formentor in der Einstiegsvariante bereits für 44.000 Euro. Angesichts dieses Preisunterschieds werden die 2370 Euro, die Abt für das Power-Update verlangt, einfach nur zur Makulatur. Selbst die 181 Euro für die Montage und der Eintrag in die Papiere fallen hier nicht mehr ins Gewicht.

ABT_CUPRA_Formentor_05.jpg

Eine spezielle Abgasanlage von Abt wird es für den Cupra Formentor Ende des ersten Quartals 2021 geben.

(Foto: Abt)

Allerdings sollte, wer in ein Mehr an Kraft investiert, auch noch etwas Geld ins Fahrwerk stecken. Kürzere Federn sorgen für 3,5 Zentimeter mehr Tiefgang, wobei mit 370 Euro grob überschlagen 100 Euro pro Zentimeter fällig werden. Der Einbau kostet noch mal 610 Euro und auch hier muss der Vermerk in den Papieren mit weiteren 75 Euro bezahlt werden. Soweit zu den Dingen, die den Fahrspaß steigern.

Was an dieser Stelle noch aufgezählt wird, läuft unter Blickfang. Da wären zum Beispiel die hauseigenen Felgen aus dem Allgäu mit einem mattschwarzen Design und stark konkavem Felgenblatt. Optional kann statt der 20-Zoll-Felge auch ein 19-Zoll-Rad in "glossy black" geordert werden. Letzteres fällt mit 2650 Euro auch nicht so stark ins Gewicht wie die 3839 Euro teuren 20-Zöller. Ach so, ab Ende März ist dann auch noch eine Vierrohr-Abgasanlage mit 102 Millimeter starken Endrohren in mattschwarz verfügbar. Was die kostet, kann Abt zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.