Auto

Kaum gefahrene Luxus-Trutzburg Stallone verkauft seinen Escalade ESV

17.jpg

Nach nur 1600 gefahrenen Kilometern trennt sich Sylvester Stallone von seinem Cadillac Escalade ESV von Becker Automotive Design.

(Foto: Becker Automotive Design)

Nach nur 1600 gefahrenen Kilometern trennt sich Hollywood-Schauspieler Sylvester Stallone von seinem Cadillac Escalade ESV. Dass es sich hierbei nicht um ein SUV von der Stange, sondern ein Luxus-Gefährt handelt, dürfte klar sein. Und das hat seinen Preis.

15.jpg

Um einen halben Meter wurde der Escalade für die Umbauten für Stallone gestreckt.

(Foto: Becker Automotive Design)

Nachdem der Mercedes S600 Coupé von Michael Jordan an diesem Wochenende für über 200.000 US-Dollar verkauft worden ist, wartet nun ein weiterer Prominenter auf den Verkauf seines Autos. Kein Geringerer als Sylvester Stallone will seinen Cadillac Escalade ESV loswerden.

Dass es sich hierbei nicht um ein schnödes SUV aus den Werkhallen in Arlington, Texas handelt, dürfte klar sein. Es ist eine Sonderanfertigung aus dem Hause Becker Automotive Design. Die haben das ohnehin 5,11 Meter lange SUV noch mal um einen halben Meter verlängert.

Alles für die zwei Hauptgäste

8.jpg

Die zwei Einzelsessel sind Arbeitsplatz und Erholungsstätte zugleich.

(Foto: Becker Automotive Design)

Den braucht es auch, denn nicht nur, dass Becker die seitlichen Einstiegspforten vergrößert hat, auch im Innenraum hat sich im Vergleich zum Serienmodell einiges verändert. Allein im Fond gibt es jetzt fünf vielfach elektrisch verstellbare Sitzplätze. Eine Dreier-Sitzbank ist gegen die Fahrtrichtung positioniert, lässt sich aber zugunsten der zwei Einzelplätze gegenüber einklappen. Damit haben die zwei Hauptgäste nicht nur mehr Beinfreiheit, sondern auch einen ungehinderten Blick auf den mächtigen Flatscreen.

In Griffweite befindet sich auch die Fernbedienung und ein 12-Zoll-LCD-Touchscreen, über den sich die vielen Gerätschaften rund um die Fahrgäste des Luxus-Escalade bedienen lassen. Darunter zum Beispiel ein Klapptisch aus japanischem Eschenholz, der die zwei Chefsessel zu luxuriösen Bürostühlen umfunktioniert. Wenn der Weg zu lang, die Arbeit getan ist, dann können die Sitze auch flach gemacht, die elektrischen Vorhänge zugezogen und die Nachtbeleuchtung eingeschaltet werden, um ein Nickerchen zu machen.

Fernsehen im Großformat

2.jpg

Auf dem 43-Zoll-TV dürfte der Filmgenuss im Escalade imposanter sein als in manchem Wohnzimmer.

(Foto: Becker Automotive Design)

Natürlich kann man sich auf dem schon erwähnten 43-Zoll-LCD-Bildschirm auch den letzten Stallone-Streifen in Ultra-HD ansehen und sich dabei den Sound in Dolby-Surround um die Ohren feuern lassen. Und Internet gibts natürlich auch. Ganz im Sinne von Rambo stellt die ein nach Militär-Standard konstruierter und gesicherter On-Board-Router sicher. Damit auch im letzten Winkel der USA Empfang gewährleistet ist, arbeitet das System mit zwei Sim-Karten von verschiedenen Mobilfunkanbietern.

Und das ist noch lange nicht alles, was der Wagen in seinem Inneren verbirgt. "Zu lang wäre die Liste, um hier alles aufzuzählen", ist auf der Becker-Website zu lesen. Wer also detaillierte Informationen will, sollte sich direkt an die Designer wenden. Die verraten dann auch sicher den Preis des Wagens, der neu 409.000 US-Dollar kostete.

"Meine Anforderungen haben sich geändert"

16.jpg

Sylvester Stallone in seinem Chefsessel in seinem Cadillac Escalade ESV.

(Foto: Becker Automotive Design)

Nun stellt sich vielleicht die Frage, warum Stallone dieses nur für ihn angefertigte Kleinod eines Luxus-SUV nach nur 1600 gefahrenen Kilometern abgeben will. Der Schauspieler selbst begründet das so: "Ich habe meinen Becker ESV für einen bestimmten Zweck bestellt, aber meine Anforderungen haben sich kürzlich geändert und ich brauche dieses schöne Fahrzeug einfach nicht mehr." Ein bisschen scheint der Abschied aber doch zu schmerzen, denn Stallone sagt weiter: "Ich habe das luxuriöse Interieur, das ich gemeinsam mit Howard Becker gestaltet habe, schon sehr genossen. Die Bordelektronik und die Fahrqualität sind unübertroffen. Ich hoffe, der neue Besitzer wird dieses sensationell ausgestattete Fahrzeug jahrelang nutzen können."

Nun, wenn Sie derjenige sein wollen, der es nutzt, dann müssen Sie mindestens 350.000 US-Dollar, also etwa 300.000 Euro, übrig haben. Zuzüglich der Überführungskosten nach Deutschland, versteht sich. Aber wenn man an den S600 von Michael Jordan denkt, der 24 Jahre nach seiner Erstzulassung für 200.000 US-Dollar versteigert wurde, ist es nicht undenkbar, dass auch der Escalade ESV von Sylvester Stallone in ein paar Jahren deutlich mehr wert ist.

Quelle: ntv.de, hpr

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.