Unterhaltung

Eiskalte Therapie geteilt Amy Schumer kämpft gegen ihr Doppelkinn

Schon vor Jahren gibt Amy Schumer zu, nicht ganz glücklich mit ihrem Doppelkinn zu sein. Lange ignoriert sie das und versucht, zu ihrem Makel zu stehen. Bis jetzt. Denn nun teilt sie ein Video, das zeigt, wie sie zu einem modernen Trick greift, um des Problems Herr zu werden.

Auch Hollywoodstars hadern - vielleicht sogar mehr als mancher Normalo - schon mal mit ihrem Äußeren. Dagegen helfen weder Erfolg noch viel Geld auf dem Bankkonto. So äußerte US-Komikerin Amy Schumer bereits vor einigen Jahren in einem Interview, ein Problem mit ihrem Doppelkinn zu haben. Dem will sie jetzt mit einem modernen Trick den Garaus machen.

2015 erzählte die gebürtige New Yorkerin im Interview mit dem "Elle"-Magazin, sie habe mal bei einem Baseballspiel an der Seite von Sängerin und "Glee"-Star Dianna Agron gegessen. Einen Moment, den viele Fotografen festhielten. Beim Bild fiel Schumer auf, dass sich ihr Kinn deutlich von dem Agrons unterschied. Allerdings ist sie eine große Verfechterin davon, zu seinem natürlichen Körper zu stehen, was sie seit jeher auf ihrem Instagram-Account eindrucksvoll tut. Und so sagte sie schließlich bei einem anderen Pressegespräch, bei dem sie auf das Doppelkinn-Gate angesprochen wurde: "Scheiß drauf! Es ist ein Teil des Lebens für einige Leute und das war's."

"Es ist nicht so, wie ihr denkt"

So ganz kalt ließ sie das Ganze aber offenbar doch nicht, denn sie will dem Problem nun mit Kälte begegnen. Bei Instagram zeigt Schumer einen Besuch beim Beauty-Experten, bei dem sie sich einer Kältebehandlung unterzogen hat, wie sie ganz ungeniert präsentiert. "Ich möchte nur sagen, dass ich mit meinem Aussehen gesegnet bin. Es ist nicht so, wie ihr denkt. Ich lege meinen Kopf nur so hin, weil es sich gut anfühlt. Das ist der einzige Weg, bei dem ich entspannen kann. Es ist nicht so, dass ich mein Doppelkinn behandeln lasse. Macht euch keine Sorgen", scherzt sie währenddessen in die Kamera.

Das sogenannte "Coolsculpting" ist ein non-invasives Verfahren zur Kryolipolyse, also dem Abbau von Fettzellen infolge frostiger Temperatureinwirkung. Dabei wird die gewünschte Körperpartien gezielt über einen Applikator mit extrem niedrigen Temperaturen behandelt, um ein Absterben der Fettzellen im tieferen Gewebe zu bewirken. Der Körper baut diese unbrauchbaren Zellen dann angeblich nach und nach ab, sodass das Ergebnis der Behandlung wohl nach etwa zwei Monaten sichtbar wird.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.