Unterhaltung

Infektion mit dem West-Nil-Virus "Babylon 5"-Darstellerin Mira Furlan ist tot

imago0100144310h.jpg

Unter anderem sah man sie als Botschafterin Delenn in der Serie "Babylon 5": Mira Furlan.

(Foto: imago images/Everett Collection)

Alle Welt spricht über das Coronavirus. Doch es gibt auch noch andere tödliche Erreger, mit denen man sich infizieren kann. So steckte sich die aus den Serien "Babylon 5" und "Lost" bekannte Schauspielerin Mira Furlan wohl mit dem West-Nil-Virus an. An den Folgen ist sie nun gestorben.

Die kroatisch-amerikanische Schauspielerin Mira Furlan ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Dies wurde auf ihrem offiziellen Twitter-Account bekannt gegeben. Demnach starb sie bereits am Mittwoch.

Der Tweet ist mit einem Zitat Furlans versehen, das sie offenbar in Erwartung ihres bevorstehenden Todes formulierte. "Ich schaue auf die Sterne. Es ist eine klare Nacht und die Milchstraße wirkt so nah. Dorthin werde ich bald gehen", ist zu lesen. "Keine schlechte Perspektive. Ich habe keine Angst. In der Zwischenzeit schließe ich meine Augen und werde der Schönheit um mich herum gewahr. Und ich nehme diesen Atemzug unter dem dunklen Himmel voller Sterne. Einatmen. Ausatmen. Das ist alles", heißt es weiter.

Details zur Todesursache wurden offiziell nicht veröffentlicht. Die kroatische Tageszeitung "Vecernji list" berichtet allerdings unter Berufung auf die Familie der Toten, Furlan sei an den Folgen einer Infektion mit dem gefährlichen West-Nil-Virus gestorben. Demnach wurde sie von einer infizierten Mücke gestochen und kämpfte danach mehrere Monate mit schwersten Symptomen. Trotz bester Versorgung in einem US-Krankenhaus sei sie letztendlich der tückischen Krankheit erlegen, heißt es.

Der "Babylon 5"-Schöpfer J. Michael Straczynski sprach in einem Twitter-Statement vom Verlust einer guten und freundlichen Frau. Furlan sei zudem eine umwerfend talentierte Darstellerin gewesen. Die ganze Crew sei am Boden zerstört: "Es ist eine Nacht großer Traurigkeit, denn unsere Freundin und Kameradin ist den Weg gegangen, auf dem wir sie nicht erreichen können."

In die USA emigriert

imago0091810698h.jpg

Im September feierte Furlan ihren 65. Geburtstag.

(Foto: imago images / Future Image)

Mila Furlan wurde 1955 in Zagreb im damaligen Jugoslawien und heutigen Kroatien geboren. Als der Kroatienkrieg ausbrach, emigrierte sie Anfang der 90er-Jahre gemeinsam mit ihrem Ehemann Goran Gajić, der serbischer Abstammung ist und als Regisseur arbeitet, in die USA.

Berühmt wurde Furlan vor allem aufgrund der Darstellung der Botschafterin Delenn in 110 Episoden der Science-Fiction-Serie "Babylon 5" in den Jahren 1994 bis 1998. Außerdem spielte sie in der gefeierten ABC-Serie "Lost" die Rolle der Danielle Rousseau.

Die 65-Jährige hinterlässt nicht nur ihren Ehemann. Das Paar hat auch einen gemeinsamen Sohn, der 1998 zur Welt gekommen ist.

Quelle: ntv.de, vpr/spot