Unterhaltung

Fürstin an einem geheimen Ort Charlène sagt öffentlichen Auftritt ab

224581257.jpg

Das war vergangenes Jahr: Charlène bei den Feiern zum Nationalfeiertag.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Was ist nur los mit Monacos Fürstin Charlène? In ihre Heimat ist sie inzwischen nach ihrem monatelangen Aufenthalt in Südafrika zwar zurückgekehrt. Doch viel zu sehen ist deshalb immer noch nicht von ihr. Nun sagt sie auch noch einen geplanten Auftritt am Nationalfeiertag ab.

Rund eine Woche ist es her, dass Fürstin Charlène von Südafrika nach Monaco zurückgekehrt ist. Gesehen hat man von ihr seither lediglich ein paar Fotos, die sorgsam inszeniert wirken. Die Bilder zeigen die abgemagert anmutende 43-Jährige mit ihren beiden Zwillingen Jacques und Gabriella sowie ihrem Mann, Fürst Albert. Ihre schwarze Maske hat sie - im Gegensatz zum Rest der Familie - für die Aufnahmen nicht abgenommen.

Doch abgesehen von diesen wenigen, unmittelbar nach ihrer Rückkehr geschossenen Fotos herrscht Funkstille rund um Charlène. Einen Besuch des "Monte-Carlo Circus Festivals" in Dubai absolvierte ihr Mann mal wieder ohne sie. Stattdessen begleitete ihn seine Schwester Stéphanie zu dem Event auf der Weltausstellung in dem Wüstenstaat, die zwar "Expo 2020" heißt, aufgrund der Corona-Pandemie aber erst jetzt stattfindet.

Keine Rückkehr in den Palast?

Lediglich die Spekulationen rund um Charlène überschlagen sich weiterhin. So wurde zuletzt gemunkelt, die Fürstin kehre womöglich nicht in den Palast zurück. Stattdessen beziehe sie ein rund 300 Meter entfernt gelegenes Apartment, in dem sie auch schon Anfang des Jahres gelebt habe, bevor sie nach Südafrika aufgebrochen sei. Befeuert wurde das Gerücht durch eine Aussage von Charlènes Schwägerin Chantell Wittstock in der "Daily Mail": "Noch ist offen, wo sie sich niederlässt. Vielleicht pendelt sie auch zwischen beiden Standorten, je nachdem, wo sie sich wohlfühlt."

Nur wenige Tage später folgt nun der nächste Hammer, der auch die Spekulationen um eine mögliche Liebeskrise zwischen Charlène und Albert weiter anheizen dürfte: Die Fürstin hat ihre Teilnahme an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag des Stadtstaates an diesem Freitag abgesagt.

Verkündet wurde dies in einer schriftlichen Mitteilung des Palasts. "Ihre Hoheiten haben gemeinsam entschieden, dass eine Phase der Erholung und Ruhe nötig ist, um Fürstin Charlènes Gesundheit bestmöglich wiederherzustellen", heißt es darin. Charlène brauche Zeit, um sich von einem Zustand der allgemeinen Erschöpfung zu erholen. Um das zu gewährleisten, halte sie sich an einem geheimen Ort auf. Wo sie sich befinde, werde "strikt vertraulich" behandelt.

(Vorerst) kein Happy End

"Mit Blick auf diese Situation bedauert es das Fürstenpaar, mitteilen zu müssen, dass es Fürstin Charlène in diesem Jahr nicht möglich sein wird, gemeinsam mit ihrer Familie und den Menschen von Monaco an den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag teilzunehmen", heißt es weiter. Sobald es ihre Gesundheit wieder zulasse, werde Charlène ihre royalen Pflichten wieder aufnehmen und Zeit mit den Monegassen verbringen. Man werde weiter über den Gesundheitszustand der Fürstin berichten, bitte jedoch darum, die Privatsphäre der Fürsten-Familie zu respektieren.

Charlène war im Frühjahr nach Südafrika gereist und hatte dort monatelang festgesessen. Offiziellen Angaben zufolge waren gesundheitliche Probleme, die auch das Fliegen unmöglich machten, der Grund für ihren unplanmäßig langen Aufenthalt in ihrem früheren Heimatland. Mutmaßungen, es könnten auch Eheprobleme zwischen ihnen vorliegen, wiesen Charlène und Albert mehrfach zurück. Von einem wirklichen Happy End scheint die Geschichte jedoch weiterhin ein ganzes Stück entfernt zu sein.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.