Unterhaltung

Auftritt in der Kritik Maroon 5 blamieren sich beim Super Bowl

Statt einer coolen Halbzeitshow liefern Maroon 5 beim Super Bowl nur nackte Tatsachen. Kritiker finden ihren Auftritt nicht nur musikalisch unpassend. Sie halten Adam Levine und seine Kollegen auch für zu unpolitisch.

Viele Zuschauer hatten bei der Halbzeitshow des Super Bowl 2019 in Atlanta wohl auf einen Eklat gehofft. Nach der Kontroverse um den Kniefall von Quarterback Colin Kaepernick und um Proteste innerhalb der Liga gegen Polizeigewalt und die Unterdrückung von Schwarzen wäre ihrer Meinung nach eine besondere Aktion angebracht gewesen. Doch die blieb aus.

Nun müssen sich Maroon 5 die Kritik gefallen lassen, sie seien zu "soft" und zu "unpolitisch". Die Band aus Los Angeles spielte im Mercedes-Benz-Stadion vor weltweit 800 Millionen TV-Zuschauern ein uninspiriertes Medley aus sechs Titeln, darunter alte Hits wie "This Love" und "She Will Be Loved". Das einzig Spektakuläre an ihrem Auftritt war der Körper von Frontmann Adam Levine.

Nackte Haut statt Protest

Der "Sexiest Man Alive 2013" zog während des 15-minütigen Auftritts nämlich immer mehr Kleidungsstücke aus und präsentierte am Ende seinen drahtigen, volltätowierten Oberkörper. Zuvor hatte es Forderungen gegeben, dass Maroon 5 den Auftritt absagen oder aus Solidarität mit Kaepernick, der seit zwei Jahren von keinem Team mehr unter Vertrag genommen wurde, niederknien sollten. Beides geschah nicht.

Der Anwalt von Quarterback Colin Kaepernick, der die Proteste gegen Polizeigewalt und Unterdrückung von Schwarzen begonnen hatte, kritisierte Adam Levine für dessen Haltung. Der hatte die Zusage am Donnerstag damit begründet, dass er Musiker sei und kein Politiker. Wer den "ideologischen oder intellektuellen Streik" breche, müsse auch dazu stehen, kritisierte Anwalt Mark Geragos.

Bei Instagram äußert sich Levine kurz nach dem Auftritt und scheint selbst wahnsinnig begeistert zu sein: "Wir danken dem Universum für diese historische Gelegenheit, auf der größten Bühne der Welt spielen zu können. Wir danken unseren Fans, dass sie unsere Träume möglich gemacht haben."

Neben Maroon 5 waren Rapper Travis Scott und Outkast-Mitglied Bog Boi gebucht. Außerdem gab es noch einen "Sponge Bob"-Clip in Gedenken an den verstorbenen Schwammkopf-Erfinder Stephen Hillenburg. Auch die alles in allem seltsam anmutende Zusammenstellung des Programms kam bei den Zuschauern nicht gut an.

 

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.