Unterhaltung

"Du bist unser Feuer" Steven Spielberg trauert um seinen Vater

imago82527330h.jpg

Seinem Statement zufolge denke Steven Spielberg jedes Mal an seinen Vater, wenn er "eine PlayStation" oder "ein Handy" sehe.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Steven Spielberg selbst ist 73 Jahre alt. Jetzt muss er sich von seinem Vater verabschieden, der im Alter von 103 Jahren eines natürlichen Todes starb. Am Totenbett dankt er ihm für sein "Leben".

Regisseur Steven Spielberg trauert um seinen Vater. Der Elektroingenieur Arnold Meyer Spielberg starb am Dienstag im Alter von 103 Jahren eines natürlichen Todes, wie Amblin Partners, die Produktionsfirma seines Sohnes, via Twitter mitteilte. Am Sterbebett dankte Hollywood-Ikone Spielberg seinem Vater für sein "Leben".

"Du bist unser Feuer. Du bist unser Zuhause. Danke für mein Leben. Ich liebe dich, Papa", zitiert das Branchenblatt "Variety" aus einem Statement des 73-jährigen Regisseurs und seinen Schwestern, der 70-jährigen Anne, der 67 Jahre alten Susan und der zwei Jahre jüngeren Nancy Spielberg. Ihr Vater habe ihnen gezeigt, "das Forschen zu lieben, den Geist zu erweitern, mit den Füßen auf dem Boden zu bleiben" und gleichzeitig "nach den Sternen zu greifen".

Mutter wurde 97 Jahre alt

Steven Spielbergs Mutter Leah Adler, die von 1945 bis 1966 mit seinem Vater verheiratet war, starb bereits 2017 im Alter von 97 Jahren. Auch seine Stiefmutter Bernice Colner Spielberg ist mittlerweile verstorben.

Dem Statement zufolge denke Steven Spielberg jedes Mal an seinen Vater, wenn er "eine PlayStation" oder "ein Handy" sehe. "Vom kleinsten Taschenrechner bis zum iPad - sehe ich meinen Vater und sage: 'Mein Vater und ein Team aus Genies haben damit begonnen.'" Arnold Meyer Spielberg war zeitweise als Ingenieur bei General Electric beschäftigt und nahm bis zu seinem Tod an Online-Kursen zu unterschiedlichen Themen teil - beispielsweise Thermodynamik, Geschichte und Astronomie.

In dem Tweet, mit dem Amblin Partners den Tod des 103-Jährigen bekanntgab, heißt es, er habe sich "mehr als ein Jahrhundert" seiner Familie, seinen Freunden und seiner Karriere gewidmet. Die Produktionsfirma drückte seiner Familie zudem das "tiefste Beileid" aus.

Quelle: ntv.de, nan/spot