Sport

Auto des Golfers völlig zerstört Tiger Woods bei schwerem Autounfall verletzt

Golfstar Tiger Woods ist bei einem schweren Autounfall verletzt worden. Das Auto des Sportlers überschlägt sich, Woods muss mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreit und ins Krankenhaus gebracht werden. Er soll mehrere Beinverletzungen erlitten haben, die aber wohl nicht lebensbedrohlich sind.

Tiger Woods wurde am Dienstagmorgen (Ortszeit) nach einem schweren Autounfall im Los Angeles County in der Nähe von Los Angeles ins Krankenhaus eingeliefert. Beamte musste ihn zuvor mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreien. Woods wurde bereits operiert. Sein Zustand sei stabil genug gewesen, um ihn in ein geeignetes Krankenhaus für Traumaverletzungen zu bringen, anstatt das nächstgelegene Hospital für lebenserhaltende Maßnahmen ansteuern zu müssen, hieß es auf einer Pressekonferenz.

Mark Steinberg, der Agent des Golfers, sagte gegenüber dem Fachmagazin "Golf Digest", Woods habe mehrere Beinverletzungen erlitten. Ein Pressesprecher des Los Angeles County nannte die Verletzungen "moderat bis ernsthaft". Das Sheriff-Department erklärte gegenüber dem Sender KCBS-TV, dass die Verletzungen "nicht lebensbedrohlich" seien. Fernsehaufnahmen zeigten ein schwer beschädigtes SUV mehrere Meter abseits der Straße.

Ein weiteres Auto war nicht in den Unfall verwickelt. "Um 7:12 Uhr kam es zu einem einzelnen Fahrzeugüberschlag", so das offizielle Statement des örtlichen Sheriffs Alex Villanueva. "Das Auto fuhr in Richtung Norden, als es abstürzte, und wurde schwer beschädigt." Der Beamte bestätigten auch die Identität Woods' als alleinigem Insassen des Fahrzeugs. Das Auto habe "schwere Schäden" erlitten, erklärte der Sheriff. "Vorne und hinten war alles kaputt, aber der Innenraum war weitestgehend unbeschädigt. Das war das Polster, ansonsten wäre es tödlich gewesen", so Villanueva. Fernsehaufnahmen zeigten ein schwer beschädigtes SUV mehrere Meter abseits der Straße.

Noch ist unklar, was den Unfall verursacht hat. Die Polizei ermittelt. Nach erstem Anschein war Woods nicht alkoholisiert und stand auch nicht unter dem Einfluss von Drogen oder Medikamenten. Dafür gebe es keine Anzeichen, berichtete der zuständige Sheriff Alex Villanueva bei einer Pressekonferenz. Laut Polizei und Feuerwehr ist der Streckenabschnitt in der noblen Gegend im Südosten von Los Angeles bekannt für überhöhte Geschwindigkeiten. Informationen zur Geschwindigkeit des Autos des 45-Jährigen gebe es aber keine. Das Wetter habe keine Rolle gespielt. "Es wird Tage oder Wochen dauern, bis alles ermittelt ist", sagte Villanueva.

"Hoffe einfach, dass es ihm gut geht"

Die PGA Tour veröffentlichte eine Stellungnahme und versicherte Woods die volle Unterstützung bei der Genesung. Woods' Kollege Justin Thomas, die Nummer drei der Golf-Weltrangliste, sagte: "Mir ist schlecht. Es tut weh, wenn einer deiner engsten Freunde in einen Unfall verwickelt ist. Ich hoffe einfach, dass es ihm gut geht. Ich mache mir Sorgen um seine Kinder, ich bin mir sicher, dass die sich gerade schwertun."

Rekordgolfer Jack Nicklaus äußerte sich "tief besorgt". "Wir wollen ihm von Herzen unsere Unterstützung und Gebete anbieten in dieser schwierigen Zeit", twitterte der 81-Jährige, der drei Major-Siege mehr auf dem Konto hat, als Woods. Auch Ex-Präsident Donald Trump, selbst begeisterter Golfer, wünschte Woods eine baldige Genesung. Über seinen Berate Jason Miller ließ Trump mitteilen: "Gute Besserung, Tiger. Du bist ein wahrer Champion!" Der Golfer erhielt 2019 eine Medal of Freedom vom ehemaligen Präsidenten.

Woods ist einer der besten Golfer der Geschichte mit 15 Major-Titeln. Als erst 21-Jähriger gewann er 1997 das Master-Turnier im Golf-Mekka Augusta mit zwölf Schlägen Vorsprung auf den Zweitplatzierten - und schrieb anschließend Geschichte. Er veränderte eine ganze Sportart und wurde zum Topverdiener des Weltsports. Viele Titel und persönliche Krisen folgten.

Im Dezember 2020 hatte Woods elfjähriger Sohn Charlie den berühmten Papa beim Familienturnier PNC Championship in Orlando/Florida mit einem Eagle an einem Par-Fünf-Loch alt aussehen lassen. "Das waren einige der unglaublichsten Golfschläge", sagte Tiger Woods damals lachend. Der 45-Jährige war nun zu einem alljährlichen Golf-Turnier in der Gegend um Los Angeles, bei dem er aber nur Stars und Sternchen Kurse gab. Noch am Montag kursierten in den sozialen Medien Fotos des Golfers zusammen mit Ex-NBA-Star Dwyane Wade. Ein Start in Augusta Anfang April sei sein erklärtes Ziel nach mehreren Rücken-OPs, sagte Woods am Montag.

Quelle: ntv.de, dbe