Fußball

"The saga continues" Podolski wechselt in die (ganz) alte Heimat

242347605.jpg

Lukas Podolski lernt noch einmal eine neue Liga kennen.

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Lukas Podolski wird seine lange Karriere als Fußballprofi dort fortsetzen, wo einst alles seinen Anfang nahm: wenige Kilometer entfernt von seinem Geburtsort. Der Weltmeister von 2014 wird künftig für den polnischen Erstligisten Gornik Zabrze spielen.

Ex-Nationalspieler Lukas Podolski setzt seine große Profikarriere beim polnischen Fußball-Erstligisten Gornik Zabrze fort, wie Nassim Touhiri, der Manager des Weltmeisters von 2014, RTL/ntv bestätigte. Als Hinweis auf den bevorstehenden Wechsel des 36-Jährigen hatten sowohl der Klub als auch der Stürmer am Montag Videoclips veröffentlicht.

Im Gornik-Clip hieß es "The legend continues", bei Podolski "The saga continues". Zudem spielte in beiden Kurzvideos Podolskis Rückennummer 10 eine zentrale Rolle, die jeweils mit einem charakteristischen Querstrich durch die Null aufs Trikot gedruckt ist. Am Dienstag bestätigte der polnische Ekstraklasa-Verein die Verpflichtung mit einem emotionalen Video.

Podolski hatte zuletzt eine Saison lang für Antalyaspor in der Türkei gespielt und war nach Auslaufen seines Vertrages seit 1. Juli vereinslos. Zabrze ist für den 130-maligen Nationalspieler die achte Station seiner Profi-Karriere, er spielte unter anderem für den FC Bayern München, Arsenal und Galatasaray Istanbul. Gornik hatte in der vorigen Saison den zehnten Platz in der Meisterschaft belegt.

Für Podolski ist der Wechsel nicht einfach nur ein weiterer Schritt in seiner langen Karriere: Podolski wurde in Gliwice geboren, nur zwölf Kilometer entfernt von seiner neuen sportlichen Heimat. Nach Informationen von RTL/ntv macht Podolski deutliche Abstriche bei seinem Gehalt, um dem Verein entgegenzukommen. Zabrze ist der Geburtsort seiner Eltern. Für seinen nun neuen Verein hatte Podolski jedoch noch nie gespielt, bereits als Zweijähriger war der spätere Fußball-Star mit seiner Familie nach Deutschland übergesiedelt. 1995 wechselte er in die Jugend des 1. FC Köln, bei dem er auch sein Bundesligadebüt feierte.

Neben seiner Profikarriere wird Podolski bald auch in einer anderen Rolle zu sehen sein: als Juror für das TV-Erfolgsformat "Das Supertalent". Podolski habe "für mehrere Jahre unterschrieben", teilte RTL im Juni mit. Er werde von der nächsten Staffel an mitwirken. "Man ist damit groß geworden. Man schaut es sich mit den Kindern an", sagte Podolski über die Sendung. "Man braucht bestimmt ein bisschen Anlaufzeit. Aber dann ist es kein Problem."

Quelle: ntv.de, ter

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.