Technik

Viel dünner geht's nimmer Diese Luxus-Notebooks setzen neue Rekorde

CES2019-Asus-Zenbook-S13.png

Die Notch neu gedacht: Das Asus Zenbook S13 hat eine Auswölbung für die Webcam.

(Foto: Asus)

Die CES ist ein Paradies für Notebook-Fans. Alle großen Hersteller zeigen neue Modelle, nicht wenige davon mit Rekordwerten. Im Kampf um kompakte Gehäuse und die dünnsten Displayränder gibt es zwei neue Spitzenreiter.

In Las Vegas hat die Consumer Electronics Show (CES) begonnen, eine der wichtigsten Technik-Messen der Welt. Zum Auftakt der Schau zeigen alle wichtigen Hersteller neue Notebooks. Dabei gibt es nicht nur für Gamer jede Menge neue Geräte von Asus, Acer, HP, Dell oder Samsung. Auf der Messe gibt es auch besonders flache Laptops zu sehen und Geräte mit besonders schmalen Displayrändern, die neue Bestmarken setzen.

Acer Swift 7

Mit der Swift-Reihe beansprucht Acer seit vielen Gerätegenerationen den Titel des flachsten und leichtesten Notebooks seiner Klasse für sich. Auch das neue Swift 7 (SF714-52T) dürfte in Sachen Kompaktheit nur wenig Konkurrenz fürchten müssen. Das Notebook setze "Maßstäbe im Thin & Light-Segment", heißt es in Acers Pressemitteilung. Ein Blick aufs Datenblatt bestätigt das: Das Notebook ist nur 9,95 Millimeter dick und wiegt mit seinem Gehäuse aus Magnesiumlegierungen nur 890 Gramm.

CES2019-Acer-Swift7.jpg

Das Acer Swift 7 ist superflach, superleicht und hat sehr schmale Displayränder.

(Foto: Acer)

Hingucker ist das 14-Zoll-Touchdisplay mit Full-HD-Auflösung, das 100 Prozent des sRGB-Farbraums und 72 Prozent des NTSC-Farbraums abdeckt. Mit seinen sehr schmalen Rändern, die an allen Seiten nur 2,57 Millimeter messen, hat das neue Swift 7 eine sogenannte Screen-To-Body-Ratio von 92 Prozent – das bedeutet, dass das Display 92 Prozent der Grundfläche einnimmt. Die ist mit 317,9 x 191,5 Millimetern dann auch sehr klein für ein 14-Zoll-Notebook.

Angetrieben wird das Swift 7 von einem sparsamen und lüfterlosen i7-8500Y-Chip von Intel, es hat bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und der interne SSD-Speicher ist bis zu 512 Gigabyte groß. Der Akku soll bis zu 10 Stunden halten, als Anschlüsse hat das Swift 7 zwei USB-C-Anschlüsse, die Thunderbolt 3 und USB 3.1 (2. Generation) unterstützen. Preis und Verfügbarkeit hat Acer noch nicht verraten.   

Asus Zenbook S13

Asus und Acer kämpfen in der Regel auf Augenhöhe. Entsprechend hat auch Asus zur CES ein Vorzeigemodell mit besonders schmalen Displayrändern mitgebracht. Das Zenbook S13 hat laut Asus eine noch etwas bessere Screen-To-Body-Ratio, das Display nimmt nämlich ganze 97 Prozent der Gesamtfläche ein, die Ränder sind mit 2,5 Millimeter laut Datenblatt einen winzigen Hauch schmaler als beim Swift 7.

Das Zenbook S13 besteht damit quasi nur aus Display. Die Frage, wo man bei so schmalen Rändern noch Dinge wie die Webcam unterbringen kann, hat Asus clever gelöst. Das S13 hat eine Art umgekehrte "Notch" - also nicht eine Einkerbung im Display wie die meisten aktuellen Top-Smartphones, sondern eine Auswölbung. Der verbreiterte Rahmen in der Mitte des Displays beherbergt die Webcam und ist zugleich nützlich, um das Notebook mit einer Hand aufzuklappen.

CES2019-Asus-Zenbook-S13-2.png

Für die Webcam hat sich Asus beim Zenbook S13 eine clevere Lösung überlegt.

(Foto: Asus)

Das Zenbook S13 hat ein 13,9-Zoll-Display und mit 316 x 195 Millimetern praktisch die gleiche Grundfläche wie das Swift 7. Mit 12,9 Millimetern ist es aber etwas dicker und mit einem Gewicht von rund 1,1 Kilogramm auch schwerer. Dafür hat es die etwas stärkere Technik und mehr Anschlüsse.

Das Full-HD-Display deckt ebenfalls 100 Prozent des sRGB-Farbraums ab, ist mit 400 Nits aber heller als der Screen des Swift 7 mit 300 Nits. Angetrieben wird das Zenbook S13 von einem i5-8265U- oder i7-8565U-Intel-Chip. Es hat bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine SSD mit bis zu 1 Terabyte Speicher. Als Anschlüsse bietet es einen USB-3.1-Port, zwei USB-C-Anschlüsse, einen Audioausgang und einen MicroSD-Kartenleser. Der 50-Wattstunden-Akku soll bis zu 15 Stunden durchhalten. Preis und Verfügbarkeit hat Asus noch nicht genannt.  

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema