Auto

MV Agusta Superveloce 800 Alpine Mit einem Sondermodell von Rot zu Blau

a200029p.jpg

Ein schönes Paar: die MV Agusta Superveloce 800 Alpine und der Alpine A110.

(Foto: Alpine)

Nicht nur Lamborghini und Ducati können gemeinsame Sondermodelle hervorbringen, auch Alpine und MV Agusta sind dazu in der Lage. Der Beweis ist die Superveloce 800 Alpine, die nicht nur in einem französischen Blau vorfährt, sondern auch noch einige andere Beigaben der Zusammenarbeit trägt.

Das Andocken von Motorradherstellern an potente Autos und deren Hersteller scheint zum guten Ton zu werden. Nachdem Ducati die Lamborghini Diavel 1260 präsentiert hat, stellt MV Agusta jetzt sein Sondermodell Superveloce 800 Alpine vor. Und damit auch farblich keine Missverständnisse aufkommen, hat sich MV Agusta von seiner Hausfarbe Rot getrennt, das Sportbike in Alpine-Blau getaucht und selbstredend auch das Alpine-Logo an die Verkleidung geheftet. Und weil das noch nicht genug der Parallelen ist, gibt der Alpine A110 mit seiner Nomenklatur auch gleich die Limitierung für das Bike vor. Lediglich 110 Exemplare werden gebaut.

Teure Exklusivität

a200037p.jpg

Mit 36.300 Euro lässt sich MV Agusta die Superveloce 800 Alpine ordentlich bezahlen.

(Foto: Alpine)

Damit ist dann auch die Exklusivität geklärt, die sich MV Agusta mit 36.300 Euro bezahlen lässt. Nur zum Vergleich: die Standard-Superveloce kostet 19.900 Euro. Aber egal, für das Geld gibt es ja noch einiges mehr. Zum Beispiel weisen eine schwarze Alcantara-Sitzbank mit blauen Nähten sowie die rechnergesteuerten, also CNC-gefrästen schwarzen Räder, die Superveloce als eine nahe Verwandte des A110 aus. Um die französisch-italienische-Freundschaft zu verdeutlichen, die das Bike zweifelsohne verkörpert, gibt es die Flaggen beider Länder am vorderen Schutzblech.

Aber die Marken verbindet noch mehr: Was das ist, beschreibt der Managing Director von Alpin, Patrick Marinhoff so: "MV Agusta und Alpine kennzeichnet die gleiche Leidenschaft für den Bau und die Entwicklung ästhetisch hochwertiger Technikprodukte, die bei den Kunden einzigartige Emotionen wecken. Hinzu kommt eine erfolgreiche Motorsporttradition mit zahlreichen Titelgewinnen."

Sportlichen Auftritt untermauert

a200030p.jpg

Nicht nur das Alpine-Logo ziert die MV Agusta Superveloce Alpine, auch die italienische und die französische Fahne sind am vorderen Kotflügel angebracht.

(Foto: Alpine)

Grund genug also für MV Agusta, den sportlichen Auftritt zu untermauern. Dafür haben die Italiener der Superveloce noch eine spezielle Rennauspuffanlage von Arrow verpasst. Dazu gibt es dann auch gleich die passende Software für die Motorsteuerung. Wer nach performanter Fahrt den 16,5 Liter fassenden Tank füllen muss, der öffnet einen ebenfalls CNC-gefrästen Tankdeckel. Zudem gibt es für das Geld im Unterschied zum Serienmodell eine sogenannte Höckerabdeckung, also eine Abdeckung für das Sitzbankende und eine Abdeckplane, um das Schmuckstück in seiner Freizeit vor Staub und Schmutz zu schützen. Und damit auch in Zukunft die Echtheit des Bikes bewiesen werden kann, werden alle 110 Modelle der Superveloce mit einem entsprechenden Zertifikat versehen.

Wer nun aber glaubt, dass diese einzigartige MV Agusta auch motorseitig aufgerüstet wurde, der muss enttäuscht werden. Wie bei dem Serienmodell bleibt es auch hier bei dem 800er-Dreizylindermotor mit unveränderten 148 PS und einem maximalen Drehmoment von 88 Newtonmetern. Wie schnell es so befeuert auf Tempo 100 geht, ist durch MV Agusta nicht verbrieft, aber mit 173 Kilogramm Trockengewicht dürfte da nichts anbrennen. Wer es am Ende ausreizt, der wird, und das weist das Datenblatt aus, 240 km/h schnell.

a200032p.jpg

Die technischen Daten der MV Agusta Superveloce Alpine sind mit der des Serienmodells identisch.

(Foto: Alpine)

Um der Geschwindigkeit als Pilot Herr zu werden, hat man sich bei der Superveloce für eine sehr radikale Sitzposition entschieden. Der Sattel ist hoch, die Lenkerenden weit unten, was nichts anderes heißt, als dass es hier absolut vorderradorientiert zur Sache geht.

Wer sich jetzt schon vor seinem geistigen Auge, weit über den Tank gebeugt, auf der MV Agusta Superveloce 800 Alpine in die nächste Kehre schießen sieht, der muss an dieser Stelle leider enttäuscht werden. Noch bevor diese Meldung fertig geschrieben war, haben die Italiener vermeldet, dass die 110 Exemplare bereits verkauft sind.

Quelle: ntv.de