Unterhaltung

Zum 5. Preis für Popkultur Die Musikbranche trifft sich in Berlin

Beatsteaks_Pressefoto_Credit_Erik_Weiss.jpg

Für einen Preis in der Kategorie "Lieblingsvideo" nominiert: Die Beatsteaks aus Berlin.

(Foto: Erik Weiss)

Im vergangenen Jahr muss der Preis für Popkultur wie so viele andere Veranstaltungen aufgrund von Corona aussetzen. Am kommenden Mittwoch ist es aber endlich wieder so weit: Der Award wird zum fünften Mal verliehen. Live dabei sind angesagte Künstler aus allen Genres.

2016 ruft der gemeinnützige Verein Förderung der Popkultur e.V. den Preis für Popkultur ins Leben, der gerade nach dem Untergang des "Echo" als neuer deutscher und unabhängiger Musikpreis fungieren soll. Im Laufe der Jahre wächst das Interesse an dem Award und der dazugehörigen Show, doch aufgrund von Corona wird auch dem erstmal der Garaus gemacht. Nun aber kommt der Preis für Popkultur zurück und hat wieder zahlreiche spannende Gesichter im Gepäck.

Am kommenden Mittwoch, den 6. Oktober, versammelt sich im Tipi am Kanzleramt in Berlin nach langer Abstinenz endlich mal wieder das Who is Who der hiesigen Popkultur-Szene. Nominiert und vor Ort sein werden unter anderem Nura, ELIF, Mine und Haiyti , Drangsal, Roosevelt und Sam Vance-Law sowie die Beatsteaks und Leoniden.

Künstler, Lieder und Geschichten

Doch nicht nur musikalische Gäste sind geladen. Auch werden Initiatoren von wichtigen Organisationen wie Alarmstufe Rot, Kulturgesichter und #DeutschrapMeToo sowie der Klima-Initiative Music Declares Emergency und des Memes-Kanals Galerie Arschgeweih erwartet.

Durch den Abend führt Moderatorin Hadnet Tesfai in Zusammenarbeit mit Jo Schück. Und als besonderes Highlight wird der Preis fürs Lebenswerk verliehen. An wen, bleibt natürlich bis dahin ein Geheimnis. Natürlich kann sich jeder, der nicht persönlich dabei sein kann, wenn das Event unter Einhaltung der 3G-Regelung ein Stück weit zur Normalität zurückkehrt, das Ganze dann am Mittwoch auf der Website des Vereins per Videostream live mitverfolgen.

Die gesamte Liste der Nominierten liest sich wie folgt:

Lieblings-Solokünstlerin
Elif
Haiyti
Mine
Nura
Shirin David

Lieblings-Solokünstler
Danger Dan
Drangsal
Max Herre
Roosevelt
Sam Vance-Law

Lieblingsband
ÄTNA
Die Ärzte
Giant Rooks
K.I.Z
Leoniden

Lieblingsproduzent/in
Markus Ganter
Mine
Novaa
Tim Tautorat
Tua

Lieblingsalbum
Danger Dan - 'Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt'
Giant Rooks - 'ROOKERY'
K.I.Z. - 'Rap über Hass'
Mine - 'HINÜBER'
The Notwist - 'Vertigo Days'

Lieblingslied
Betterov - 'Dussmann'
Danger Dan - 'Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt'
Drangsal - 'Mädchen sind die schönsten Jungs'
Nura - 'Niemals Stress mit Bullen'
Zoe Wees - 'Girls Like Us'

Lieblingsvideo
Beatsteaks - 'After Hours'
Danger Dan - 'Lauf davon'
K.I.Z. - 'Ich ficke euch (alle)'
Mine - 'HINÜBER'
Von Wegen Lisbeth - 'L.OST'

Hoffnungsvollste/r Newcomer/in
badmómzjay
Betterov
Edwin Rosen
Schmyt
Zoe Wees

Schönste Geschichte
Spotify Original Podcast - '190220 Ein Jahr nach Hanau'
'Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen'
Die Carolin Kebekus Show - 'Kein Rock am Ring - Über Sexismus in der Musikindustrie'
Chez Krömer - 'Zu Gast: Torsten Sträter'
Torsten Groß/RollingStone - 'Back to Live'
ZDF Magazin Royal - 'Träume nicht dein Leben, sondern... zieh' nach Dubai'

Spannendste Idee/Kampagne
#DeutschrapMeToo
Alarmstufe Rot
Kulturgesichter - #ohneunsistsstill
Joko & Klaas - 15 Minuten live - Pflege ist #NichtSelbstverständlich
Tour D'Amour

Gelebte Popkultur
Galerie Arschgeweih
Landstreicher - Picknick Konzerte 2020
Music Declares Emergency Germany
Tour D'Amour
United We Stream

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen