Unterhaltung

Eindringling auf US-Grundstück Harry und Meghans ungewollter Festtagsgast

imago0086253794h.jpg

Harry und Meghan leben zurzeit in Montecito, Kalifornien.

(Foto: imago/PA Images)

Bereits Mitte des Jahres 2020 ziehen Harry und Meghan in die USA. Wie sich nun herausstellt, verschaffte sich ein Eindringling Monate später Zugang zum luxuriösen Anwesen in Los Angeles - und das auch noch an Weihnachten.

An Heiligabend und am zweiten Weihnachtsfeiertag soll ein Mann sich Zugang zum Anwesen von Herzogin Meghan und Prinz Harry im kalifornischen Montecito verschafft haben. Das berichtet das US-Promiportal "TMZ" unter Berufung auf Polizeiquellen. Der Herzog und die Herzogin von Sussex waren 2020 in die USA umgezogen.

Nachdem der Mann am 24. Dezember beim unerlaubten Betreten des Grundstücks erwischt worden war, habe die Polizei ihn zunächst mit einer Verwarnung weggeschickt. Am 26. Dezember sei der Eindringling erneut auf dem Grundstück aufgetaucht und daraufhin festgenommen worden. Es sei nicht bekannt, ob Meghan, Harry und ihr Söhnchen Archie zu diesem Zeitpunkt vor Ort waren. Der Mann sei extra aus dem weit entfernten Bundesstaat Ohio angereist, es sei jedoch unklar, was er von den Sussexes wollte.

Während des kürzlich ausgestrahlten Interviews mit US-Talklegende Oprah Winfrey, hatten Meghan und Harry unter anderem erklärt, dass das Paar schon während die Herzogin mit dem kleinen Archie schwanger war, erfahren habe, dass ihr Sohn weder einen Titel bekommen werde, noch von der Security der Royals geschützt werden würde. Außerdem habe Harrys Vater, Prinz Charles, Harry "finanziell abgeschnitten". Daher sei es auch zu Deals des Paares mit Netflix und Spotify gekommen, um die junge Familie des Prinzen schützen zu können.

Nach ihrem Auftritt bei Oprah sind Harry und Meghan in Großbritannien unbeliebter als je zuvor. Aus der "YouGov"-Umfrage ging hervor, dass Prinz Harrys Popularität seit der Ausstrahlung des Interviews um 15 Punkte gefallen ist. 45 Prozent der Briten haben momentan eine positive Meinung über ihn, 48 Prozent gaben ihm eine negative Bewertung. Meghans Beliebtheit ist demnach um 13 Punkte gesunken. Derzeit hat nur etwa ein Drittel (31 Prozent) der Befragten eine positive Meinung über die Herzogin von Sussex, während 58 Prozent sie negativ beurteilen. Nur jüngere Umfrageteilnehmer sehen das anders. Bei den 18- bis 24-Jährigen sagten drei von fünf Befragten, dass sie Harry mögen, 55 Prozent sind es bei Meghan.

Quelle: ntv.de, mba/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.