Unterhaltung

"Macht's euch nett, ihr Idioten" No-Angels-Sängerin wütet gegen "Bild"

imago59905121h.jpg

Hätte lieber eine andere Art von Berichterstattung über ihr "Chicago"-Musical gehabt: Sandy Mölling.

(Foto: imago stock&people)

Die frühere No-Angels-Sängerin Sandy Mölling macht jetzt Theater. Dass ihre Rolle im Musical "Chicago" in einem Zeitungsartikel nun weitgehend auf Sexszenen reduziert wird, stößt ihr sauer auf. Auf ihrer Instagram-Seite wettert sie gegen das "Schmierblatt" und den "billigen Bericht".

Kein Engel zu sein, ist bei Sandy Mölling Programm. Schließlich war sie einst Mitglied der No Angels, die aus der Castingshow "Popstars" hervorgingen und mit Hits wie "Daylight In Your Eyes" oder "Something About Us" die Charts aufmischten.

*Datenschutz

Mölling zu unterstellen, dass sie angesichts einer ihrer jüngsten Instagram-Nachrichten tatsächlich sogar ein Teufelchen ist, ginge dann doch ein wenig zu weit. Aber wirklich himmlisch ist ihre Wortwahl in dem Post auch nicht. Zu sehr scheint sie ein Bericht der "Bild"-Zeitung über ihr Mitwirken in einem Theaterstück aufzuwühlen.

"Ekelhaft so was!"

Zum Hintergrund: Mölling ist aktuell in der Hauptrolle der Roxie Hart im Musical "Chicago" auf dem Magdeburger Domplatz zu sehen. In dem Stück gibt es wohl auch die eine oder andere freizügige Szene mit der 38-Jährigen. Die "Bild"-Zeitung veröffentlichte entsprechende Aufnahmen aus dem Musical unter der Überschrift: "Ex-No-Angel macht jetzt Bühnensex."

Das jedoch geht Mölling offenbar eindeutig zu weit. "Dieses Schmierblatt ist echt das Allerletzte. Sommerflaute hallo! Scheiße, wenn man nichts hat, worüber man sonst schreiben kann", echauffiert sie sich. "Eine 30-Sekunden-Szene aus einem 2,5-Stunden-Stück so aus dem Kontext zu reißen, um so einen billigen Bericht zu bringen! Ihr seid das Allerletzte", wettert sie weiter in Richtung der Zeitung.

"Ekelhaft so was!", entfährt es ihr schließlich. Und: "Ich hoffe, es hat sich gelohnt. Hängt's euch zu Hause übers Bett und macht's euch nett, ihr Idioten."

Von den No Angels zum Musical

Doch auch wenn Mölling die konkrete Berichterstattung nicht gefallen hat, eines dürfte sie auf jeden Fall gebracht haben: enorme Werbung für das Stück, das in Magdeburg unter der Regie von Ulrich Wiggers aufgeführt wird.

imago72455010h.jpg

Mölling hat schon in mehreren Musicals mitgewirkt, zum Beispiel hier in "My Fair Lady".

(Foto: imago/Eibner)

Mölling gehörte den No Angels seit der Gründung der Band im Jahr 2000 an. Noch bevor sich die Gruppe 2014 wohl endgültig auflöste, absolvierte sie bereits erste Musical- und Schauspieleinsätze. Diese setzte sie nach dem Ende ihrer Popstarkarriere etwa mit ihren Engagements in den Stücken "Paradise Of Pain" und "My Fair Lady" fort. Im Fernsehen sah man Mölling zuletzt unter anderem als Teilnehmerin der Tanzshow "Dance Dance Dance".

Privat lebt die in Wuppertal geborene Sängerin seit längerer Zeit in den USA. Sie hat zwei Söhne - einen mit ihrem derzeitigen Lebenspartner sowie einen weiteren aus einer früheren Beziehung.

Quelle: n-tv.de, vpr