Unterhaltung

Podcast "Ditt & Datt & Dittrich" Springreiten - Qual als olympische Disziplin

Annika.jpg

Wenn der Medaillen-Druck zu stark ist: Fünfkämpferin Annika Schleu mit Saint Boy.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das Sport-Drama um Fünfkämpferin Annika Schleu und ihr Olympia-Pferd Saint Boy ging um die Welt. Berechtigte Kritik, Hass im Netz und viele offene Fragen sind die Folge. Der ntv-Podcast "Ditt & Datt & Dittrich" versucht, Antworten zu finden.

Es sind Bilder, die viele Menschen verstört haben. Die deutsche Fünfkämpferin Annika Schleu sitzt auf ihrem Olympia-Pferd Saint Boy und die Körpersprache von Reiterin und Tier spricht Bände. Tierquälerei kritisieren die einen, normaler Sport-Alltag sagen die anderen. Wer meint, bald schon würde Gras über die Sache wachsen und "Business as usual" sei die richtige Antwort, ignoriert jedoch wichtige Tatsachen.

Gesellschaften, Ansichten und Meinungen verändern sich im Laufe der Zeit. Wer eine gerechtere Welt gestalten will, darf sich diesem Wandel nicht verschließen. Soziale Gewohnheiten und berufliche wie sportliche Systeme gehören ohne Unterlass auf den Prüfstand. Dies gilt insbesondere für Verhaltensmuster und Regularien, die nicht nur antiquiert sind, sondern aus Zeiten und Strukturen stammen, die vollkommen konträr zu unseren heutigen stehen.

Wo ist der sportliche Gedanke hin?

Welcher Promi hat sich mal wieder in die Nesseln gesetzt? Welcher Polit-Talk ging daneben? Welches Trash-TV begeistert selbst Kulturattachés? Willkommen bei "Ditt & Datt & Dittrich" - dem lebhaften Podcast von ntv-Kolumnistin Verena Maria Dittrich und ihrem Hausmeister Ronny aus der Eichhörnchenstraße. Jeden Dienstag gibt es eine lebendige Talkrunde zu aktuellen Themen, die uns alle beschäftigen. Von Reality-TV über Gesellschaftspolitik bis Kultur: Ein kritischer und humorvoller Entertainment-Spagat.

Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei RTL+ Musik, Amazon Music, Apple Podcasts, Google Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden.

Veränderungen sind nicht per se negativ. Manchmal müssen Dinge beendet und neu gedacht werden, um voranzukommen. Die Causa um Annika Schleu hat eine Diskussion um das Reiten als eine der Disziplinen des modernen Fünfkampfes losgetreten.

Aber man kann das Thema noch viel weiter fassen: Geht es bei sportlichen Großereignissen wie den Olympischen Spielen noch um das Motto "Dabei sein ist alles" oder nur noch um Werbe- und Sponsorengelder? Ein Marathonläufer wischt die Wasserflaschen seiner Konkurrenten vom Tisch, es hagelt schwer nachvollziehbare Weltrekorde sowie verbale Entgleisungen. Eine Athletin flüchtet vor ihrem Land und ihren Trainern. Der Fairplay-Gedanke scheint aus dem Fokus geraten zu sein. Gewinnen und Rekorde aufstellen um jeden Preis - das ist das Einzige, was zählt.

"In diesem Sport-System werden nicht nur Tiere, sondern auch Menschen abgerichtet", sagt Ronny Rüsch im ntv-Podcast "Ditt & Datt & Dittrich". Und in Bezug auf Annika Schleu und das ihr zugeloste Pferd: "Wir leben in einer Welt, in der nicht einmal die eigene Spezies einander mit Respekt behandelt. Was soll man da gegenüber den Tieren erwarten?"

Wie soll es mit den Olympischen Spielen weitergehen? Was machen wir mit Sport-Disziplinen, die aus der Zeit gefallen sind? Und was sind die Lehren aus dem Vorfall mit Fünfkämpferin Annika Schleu? Darüber reden Verena Dittrich und Ronny Rüsch in der neuen Podcast-Folge von "Ditt & Datt & Dittrich".

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen