TV

"I Can See Your Voice" Dur-Himmel oder Moll-Hölle?

The BossHoss und Superfan Marleen.jpeg

Alec Völkel (l.) und Sascha Vollmer alias The BossHoss und Superfan Marleen mussen einige schwere Enrscheidungen fällen.

(Foto: TVNOW)

Kann der "Country-Boy" mehr, als nur mit den Boots zu wippen? Und würde die "Krankenschwester" viel lieber auf einer großen Stadionbühne stehen? Beim temporeichen "I Can See Your Voice"-Auftakt machen Oliver Pocher, Thomas Herrmann und Co. große Augen.

Ein 10.000-Euro-Gewinnscheck, ein fünfköpfiges Promi-Rate-Team, ein Musik-Star mit "Superfan"-Anhängsel und sieben vermeintliche Gesangstalente mit vielen Fragezeichen im Gepäck: Vor, hinter und auf der Bühne der "I Can See Your Voice"-Wahrheit präsentiert sich dem Zuschauer daheim das komplette Entertainment-Programm.

Bevor es unter den flirrenden Studioscheinwerfern aber losgeht, erklärt Moderator Daniel Hartwich noch schnell die Spielregeln. Kurz zusammengefasst: BossHoss-"Superfan" Marleen aus Bad Salzuflen hat die Chance 10.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. Für den Erhalt der Siegprämie muss die Blondine lediglich erraten, welcher von sieben, sich gesanglich nicht outenden Kandidaten, richtig gut singen kann.

Wie das gehen soll? Nun, zunächst einmal liefern die Kandidaten fein portionierte Hinweise in Form von Beweisvideos und Lipsync-Auftritten. Hinzu kommt das fachkundige Rate-Urteil der hoch motivierten Promi-Gemeinschaft, angeführt von Comedy-Legende Thomas Hermanns. Und dann sind da ja auch noch die Jungs von BossHoss, Alec Völkel und Sascha Vollmer, die ebenfalls fleißig mitraten dürfen.

Comedy, Ratespaß und Fremdschamverarbeitung

Karnevals-Jeck.jpeg

Können Jecken singen?

(Foto: TVNOW)

Schon nach wenigen Minuten merkt man, dass die Kombination aus Comedy, Ratespaß und kurzzeitiger Fremdschamverarbeitung wunderbar zusammenpasst. "Der erste Eindruck" macht den Anfang, ein Einstieg der bereits den einen oder anderen Comedy-Experten im Studio zur Höchstform auflaufen lässt.

Während Oliver Pocher beim Anblick des kurvigen "Fitness-Models" im Handumdrehen in den Anmach-Modus schaltet, kommt Thomas Hermanns bei der Vorstellung der "Mechatronikerin" ganz schön ins Schlingern: "Mechatronikerin? Ist das nicht eine Gymnastikart?", fragt der Panel-Chef in die gackernde Runde.

Mechawas? Ex-"Cindy" Ilka Bessin hat ganz andere Sorgen. "Wie jetzt, du kannst ooch singen?", fragt Ilka ihre Nachbarin Victoria Swarowski. Eine kurze aber intensive Man-nennt-mich-auch-die-weiße-Beyoncé-Kostprobe später macht Ilka große Augen. Ja, die Victoria kann nicht nur Kristallkugeln zählen. Die kann auch richtig gut singen.

Der Geist von King Elvis jubelt und applaudiert

Kann der schlaksige "Country-Boy" mit den stilechten Boots und dem schütteren Haupthaar auch gut trällern? Die Rate-Runde ist eher skeptisch. Als erster "Zeig uns deine Stimme!"-Kandidat ausgewählt, stampft das in Leder und Flanell gehüllte Guildo Horn-Double auf die Bühne. Kurz darauf jubelt und applaudiert der Geist von König Elvis. Da verschlägt es sogar den Spree-Cowboys von BossHoss für einen Moment die Sprache.

Auf der "Bühne der Wahrheit" ist wirklich alles möglich. Eine halbnackte und hüftschwingende Fitness-Blondine, die jeden Ton trifft, versetzt die Anwesenden ebenso in Staunen wie ein leidenschaftlich trällernder "Rosenmontag-Jeck".

"Verdammte Axt!" flucht Sascha Vollmer. Der BossHoss-Gitarrero weiß: Je öfter die Rate-Runde mit ihren Kick-Out-Entscheidungen daneben liegt, desto größer ist die Gefahr, dass am Ende der Show nicht "Superfan" Marleen, sondern ein schwindelnder Gesangskandidat mit dem 10.000-Euro-Gewinn von Dannen zieht.

"Töne zum Eierabschrecken"

Anime-Fan.jpeg

Anime mit Stimme?

(Foto: TVNOW)

Und so kommt es dann auch. Nachdem die "Mechatronikerin" und der "Radiomoderator" nur "Töne zum Eierabschrecken" (O-Ton Thomas Hermanns) von sich geben, duellieren sich im Finale der (die) "Anime-Fan" und die "Krankenschwester". Als sich das auserwählte Anime-Püppchen als quiekende Klangbanausin outet, keimt kurz Hoffnung auf. Aber dann vergeht selbst der dauergackernden Motsi Mabuse das Lachen.

Während des abschließenden Duett-Rausschmeißers, bei dem sich die Jungs von BossHoss als Kollabo-Partner zur Verfügung stellen, entpuppt sich die "Krankenschwester" als die größte Schwindlerin des Abends. Statt dem chilligen U2-Gassenhauer "One" mit tiefen Soultönen zur Seite zu stehen, fiepst die Kittel-Lady wie ein Chipmunk auf Kokain. Zur Belohnung gibt's auch noch einen dicken Gewinnerscheck überreicht. Gut, dass der KiKa-Nachwuchs schon im Bett liegt. Schließlich steht in der Erziehungsbibel geschrieben: Lügen haben kurze Beine. Von einem Kapitel mit der Überschrift "Wer schwindelt, der wird reich" ist meines Wissens nichts bekannt.

"I Can See Your Voice" läuft ab sofort immer dienstags um 20.15 Uhr bei RTL. Zudem ist die Sendung jederzeit bei TVNOW abrufbar. Weitere Informationen zu dem Format gibt es auch bei RTL.de.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.