Fußball

Tayfun Korkut übernimmt Hertha BSC wirft Trainer Pal Dardai raus

a9d1194612415f9e1076ad60e4fe4c62.jpg

Dardai ist nicht länger im Amt.

(Foto: imago images/Metodi Popow)

Pal Dardai ist nicht länger Coach von Hertha BSC. Der Fußball-Bundesligist stellt den Ungarn frei und präsentiert mit Tayfun Korkut zugleich dessen Nachfolger. Der Klub ist nach vier sieglosen Spielen in Folge nur noch einen Punkt von der Abstiegszone entfernt.

Hertha BSC zieht ob der aktuellen sportlichen Krise die Notbremse und trennt sich von Trainer Pal Dardai. Der Fußball-Bundesligist verkündet das Aus des Ungarn zwei Tage nach dem ernüchternden Remis gegen den Abstiegsrivalen FC Augsburg (1:1). Es war das vierte Liga-Spiel in Folge ohne Sieg. Auch die Co-Trainer Zecke Neuendorf und Admir Hamzagic müssen gehen.

Zugleich präsentiert der Klub Dardais Nachfolger, bis zum Saisonende übernimmt Tayfun Korkut. Der 47-Jährige trainierte bereits Hannover 96, den 1. FC Kaiserslautern, Bayer Leverkusen und den VfB Stuttgart. Mit ihm kommt Ilja Aracic nach Berlin.

Der Geschäftsführer Sport, Fredi Bobic, sagte laut Mitteilung: "Wir möchten uns bei Pal Dardai ausdrücklich für seine Arbeit bedanken. Er hat die Mannschaft in der vergangenen Saison in einer schwierigen Situation übernommen und unter herausfordernden Umständen in der Klasse gehalten." Nun aber sei die Zeit für Neues gekommen: "Mit Tayfun Korkut möchten wir der Mannschaft nun neue Impulse und neuen Input geben, Tayfun hat in der Vergangenheit schon unter Beweis gestellt, dass er ein Team nicht nur stabilisieren, sondern auch mit seiner akribischen und leidenschaftlichen Arbeit und seiner Idee vom Fußball weiterentwickeln kann."

Korkut, der seit Oktober 2018 ohne Job war, sagt: "Ich danke Fredi Bobic und allen anderen Verantwortlichen von Hertha BSC für das Vertrauen. Ich stecke voller Energie und freue mich sehr auf diese spannende Aufgabe."

Es ist damit bereits das zweite Mal, dass Dardai das Team verlässt. Der einstige Hertha-Spieler hatte die Profimannschaft des Klubs bereits von 2015 bis 2019 trainiert, ehe er selbst von diesem Posten zurückgetreten war. Als Trainer der U16 und Koordinator der Talentförderung war er aber im Verein geblieben. Im Januar dieses Jahres war er dann zum zweiten Mal zum Cheftrainer befördert worden.

Hertha BSC ist weit von den eigenen Ansprüchen entfernt. Nach dem 13. Spieltag hat der Klub erst 14 Punkte gesammelt und steht damit auf dem 14. Tabellenplatz. Nur einen Punkt trennt das Team vom Relegationsplatz, den der FC Augsburg belegt.

Quelle: ntv.de, ara

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen