Fußball

Mit Galtier endlich ans Ziel? PSG hat wohl neuen Trainer für seine Superstars

286025149.jpg

Christophe Galtier soll künftig PSGs Superstars dirigieren.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Das Superstar-Ensemble von Paris Saint-Germain verschleißt Trainer um Trainer beim vergeblichen Versuch, endlich die Champions League zu gewinnen. Nun soll es mit Christophe Galtier einer richten, der international noch eher unerfahren ist.

Fußballtrainer Christophe Galtier hat beim französischen Meister Paris Saint-Germain nach übereinstimmenden Berichten einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Der 56-Jährige werde am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Prinzenpark-Stadion offiziell vorgestellt, meldeten französische Medien vorab. Demnach unterzeichnete Galtier, der zuletzt den Erstligisten OGC Nizza trainierte, seinen Vertrag beim Hauptstadtklub am Montag.

Der Franzose hatte mit dem Klub von der Côte d'Azur zuletzt Tabellenplatz fünf in der Ligue 1 belegt und soll die Pariser endlich zum lang ersehnten Champions-League-Titel führen. Europaweit bekannt wurde Galtier im Sommer 2021, als er mit OSC Lille überraschend den Meistertitel holte. Für ihn überwiesen die Pariser dem Vernehmen nach eine Millionenablöse an Nizza. Bei PSG folgt er auf den Argentinier Mauricio Pochettino, dessen Vertrag vorzeitig aufgelöst wurde. Als neuer Trainer in Nizza wurde bereits Lucien Favre vorgestellt, der in der Bundesliga zuletzt bis Dezember 2020 Borussia Dortmund trainierte.

Pochettino hatte Anfang 2021 die Nachfolge von Thomas Tuchel bei PSG angetreten. Der Argentinier gewann mit dem Starensemble zwar die Meisterschaft, schied aber in der Champions League bereits im Achtelfinale gegen den späteren Sieger Real Madrid aus. Nach dem Saisonende musste bereits Sportdirektor Leonardo gehen.

Paris Saint-Germain wird seit 2012 mit Hunderten Öl-Millionen aus Katar aufgerüstet, in den vergangenen Jahren wechselten zahlreiche der größten Stars des europäischen Fußballs in die französische Hauptstadt - mit dem erklärten Ziel, endlich die Champions League zu gewinnen. Doch näher als 2020 kam man dem größten Titel im europäischen Vereinsfußball nicht, als die Mannschaft unter Thomas Tuchel im Endspiel dem FC Bayern München 0:1 unterlag.

Imposante Ahnengalerie der Trainer

Für die laufende Saison hatte man mit Lionel Messi einen der globalen Superstars des Fußballs verpflichtet, dazu den Welt- und Europameister Sergio Ramos sowie Italiens Europameister-Torwart Gianlugi Donnarumma. Doch die Saison war trotz des nationalen Titels eine Enttäuschung, die Pochettino letztendlich den Job kostete.

Zuvor hatten neben Tuchel auch schon Trainergrößen wie Carlo Ancelotti, der jüngst Real Madrid den Champions-League-Sieg organisierte, der ehemalige französische Nationaltrainer Laurent Blanc oder Unai Emery, der den FC Sevilla dreimal in Folge zum Gewinn der Europa League geführt hatte, bei PSG gearbeitet. Nun soll also der international noch weitestgehend unerfahrene Christophe Galtier den nächsten Anlauf starten, endlich die Träume der katarischen Besitzer und die der heimischen Fans endlich zu erfüllen.

Mit der Verlängerung des Vertrages von Weltmeister Kylian Mbappé, der Real Madrid absagte, steht auch Galtier in der neuen Saison eine hochkarätige Offensive mit Mbappé sowie Lionel Messi und Neymar zur Verfügung stehen. Bei PSG stehen auch die deutschen Profis Thilo Kehrer und Julian Draxler unter Vertrag.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen