Technik
Ist das iPhone XR ein Flop, ein Bestseller oder irgendwas zwischendrin?
Ist das iPhone XR ein Flop, ein Bestseller oder irgendwas zwischendrin?(Foto: Apple)
Donnerstag, 29. November 2018

Apple reagiert auf Berichte: Das iPhone XR soll kein Flop sein

Das passiert nicht oft: Apple reagiert auf Berichte, das iPhone XR verkaufe sich nur schleppend. Der zuständige Manager sagt, kein anderes iPhone verkaufe sich derzeit besser. Kann sein, aber ist es deswegen gleich ein Bestseller?

In den vergangenen Wochen und Tagen gab es zahlreiche Berichte, wonach sich die neuen iPhones wesentlich schlechter als erwartet verkaufen sollen. Zuletzt schrieb der taiwanische Branchen-Informationsdienst "Digitimes", Apple habe wegen der schwachen Nachfrage seine Bestellungen ein zweites Mal reduzieren müssen, was taiwanische Zulieferer im November zu spüren bekämen.

Unter anderem habe Kamera-Linsen-Hersteller Largan Precision sinkende Einnahmen angekündigt. Und Career Technology, das flexible Leiterplatten liefert, habe wegen der gekürzten Bestellungen kürzlich sogar 110 Beschäftigte entlassen müssen, schreibt "Digitimes". Trotz monatlich rückläufiger Bestellungen sei eigentlich nur Chip-Lieferant TSMC von den Kürzungen weniger betroffen, da die Nachfrage anderer Hersteller hoch sei. Unter anderem sei die Produktion durch die Fertigung von Kirin-Chips für die Huawei-Mate-20-Smartphones fast ausgelastet.

Laut "Nikkei" liegt auch die Nachfrage nach dem günstigeren iPhone XR weit unter den Erwartungen. So soll Hersteller Foxconn seine Tagesproduktion um 100.000 Stück zurückgefahren haben, was einer Kürzung von 20 bis 25 Prozent entspreche. Ähnlich sähe es in den Fabriken von Pegatron und Wistron aus. Das größte Aufsehen erregte wohl ein Bericht des renommierten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo, in der er seine Prognose für das iPhone XR für das erste Quartal 2019 von 100 Millionen auf 70 Millionen ausgelieferte Geräte reduzierte.

Dementi ohne Zahlen wenig wert

Ob die neuen iPhones tatsächlich so viel schlechter als erwartet laufen, ist natürlich nicht erwiesen. In der Vergangenheit konnte Apple nach ähnlichen Berichten später mit guten Zahlen kontern. Dass das Unternehmen ankündigte, Absatzzahlen künftig geheim zu halten, befeuerte allerdings die Gerüchteküche. Warum sollte man gute Zahlen verheimlichen?

Jetzt hat Apple erstmals offiziell auf die Berichte über schwache Verkäufe reagiert. Produktmanager Greg Joswiag sagte dem Tech-Magazin "CNET", das iPhone XR verkaufe sich seit seinem Marktstart besser als das iPhone-XS-Duo. Weitere Angaben machte Joswiag nicht und nannte vor allem keine Zahlen. So kann seine Aussage positiv oder negativ gesehen werden.

Denn zum Bestseller wird das iPhone XR nicht unbedingt, nur weil es die XS-Geräte überflügelt. Das wäre nur der Fall, wenn die Nachfrage nach den teuren iPhones hoch ist. Es könnten aber auch die Berichte stimmen, dass alle drei neuen iPhones weit schlechter als erwartet verkauft werden und es beim XR nur nicht ganz so schlimm aussieht.

Quelle: n-tv.de