Technik
Google zeichnet jedes Jahr die besten Apps im Play Store aus.
Google zeichnet jedes Jahr die besten Apps im Play Store aus.(Foto: Google)
Dienstag, 08. Mai 2018

Google kürt die neun Gewinner: Das sind die besten Android-Apps

Von Johannes Wallat

In Googles Play Store tummeln sich die Apps, und längst nicht alle taugen was. Die besten Anwendungen des Jahres hat Google jetzt mit dem Google Play Award ausgezeichnet. Das sind die Gewinner.

Auf der Suche nach den passenden Apps verschlägt es jeden Android-Nutzer früher oder später in Googles Play Store. Wer eine bestimmte App sucht, findet sie hier recht schnell und problemlos. Wer aber nur ungefähr weiß, was er braucht, fühlt sich schnell überfordert vom riesigen Angebot. Und wer einfach nur neue spannende Apps sucht, weiß oft gar nicht, wo er anfangen soll. Entscheidungshilfe leisten hier die Bestenlisten im Play Store mit den Top-Apps der jeweiligen Kategorien – oder die Play Awards, mit denen Google jedes Jahr die besten Apps im Play Store kürt.

Entscheidend für die Auszeichnung war laut einem Blog-Eintrag von Google, dass die Apps nicht nur "ihre Fans begeistern, sondern auch eine größere positive Wirkung in ihren Communities haben". Außerdem müssen sie im Zeitraum zwischen April 2017 und April 2018 erschienen sein oder in der gleichen Zeitspanne mindestens ein großes Update erhalten haben. In insgesamt neun Kategorien wurden die Preise in diesem Jahr vergeben, einen übergeordneten Award für die beste App oder das beste Game gibt es nicht.  

Fürs Wohlbefinden: Simple Habit Meditation

In der Kategorie "Well-Being" geht es ganz allgemein ums Wohlbefinden der Nutzer. Google zeichnet hier Apps aus, die Menschen dabei helfen, die "beste Version ihres Lebens zu leben". Gewonnen hat die Meditations-App "Simple Habit". Sie soll beschäftigten Menschen helfen, Stress abzubauen, sich besser zu fokussieren, besser zu schlafen, zu atmen und zu entspannen.

Für mehr Barrierefreiheit: Be My Eyes

In der Kategorie "Accessibility Experience" geht es um Apps, die die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen oder besonderen Bedürfnissen fördern. Den Preis bekommt "Be My Eyes" – die App hilft Blinden und Sehbehinderten, indem sie über das Smartphone eine Live-Videoverbindung mit Sehenden aufbaut. Diese können Hilfsbedürftigen so ihre Augen leihen und sie im Alltag unterstützen.  

Für die Gesellschaft: Khan Academy

Um eine gewisse gesellschaftliche und soziale Wirkung geht es in der Kategorie "Social Impact". Hier zeichnet Google die App "Khan Academy" aus, die ihren Nutzern laut Selbstbeschreibung ermöglicht, fast alles zu lernen - und zwar gratis. Die App bietet unter anderem Videos und Erklärungen zu Themenbereichen wie Mathematik, Wissenschaft, Wirtschaft und Geschichte.

Für Auge und Herz: Old Man's Journey

Wer gerne Spiele auf dem Smartphone zockt, sollte bei Googles Auszeichnungen für die besten Games aufhorchen. In der Kategorie "Standout Indie" prämiert Google Spiele von unabhängigen, kleinen Entwicklerstudios, die den Fokus auf besonders kunstvolles Design, gewitztes Gameplay und einen tollen Look legen. Gewonnen hat das Rätselabenteuer "Old Man's Journey", bei dem sich der Spieler auf eine Reise ins Leben und die Geschichten eines alten Mannes begibt.     

Für die Community: Episode

Unter den Spielen, die besonders dazu beitragen, dass sich Gamer untereinander vernetzen und die soziale Interaktionen und Begegnungen in der Gamer-Community fördern, bekommt "Episode" den Preis für das "Best Community Building Game". Die App ermöglicht es Nutzern, ihre eigene Geschichte zu leben und deren Fortgang selbst zu bestimmen.

Für neue Erfahrungen: BBC Earth

Apps mit Inhalten aus den Bereichen Augmented und Virtual Reality (AR und VR) fasst Google in einer Kategorie zusammen. Entscheidend war bei der Vergabe des Awards, dass die Sieger-App ihren Nutzern ein besonders ansprechendes und einnehmendes Erlebnis bietet und dass die Anwendung Googles Plattformen ARCore und Daydream UI optimal nutzt. Gewonnen hat "BBC Earth: Life in VR", die exklusiv für Googles VR-Plattform Daydream entwickelt wurde und Nutzern tiefe Einblicke in die Natur bietet – natürlich als immersives Rundum-Erlebnis.

Für Shopping-Fans: Flipkart

Natürlich hat Google immer auch einen Blick auf die Märkte in den Schwellenländern, die sogenannten "Emerging Markets". In der Kategorie "Build For Billions" zeichnet Google Apps aus, deren Performance, Lokalisierung und "Kulturalisierung" speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse von Nutzern in den Schwellenländern zugeschnitten sind. Die Shopping-App "Flipkart" macht in diesem Jahr das Rennen. Die App bietet Nutzern zahlreiche Produkte in vielen Kategorien und Lieferservice bis zur Haustür.

Für tolle Designs: Canva

Als Start-up hat man es nicht immer leicht, auf sich aufmerksam zu machen – da kann es schon helfen, wenn ein Unternehmen wie Google die Aufmerksamkeit der Nutzer auf das eigene Unternehmen lenkt. Als "Standout Startup" zeichnet Google die App "Canva" aus, weil sie ein "einzigartiges Nutzererlebnis" bietet und zudem von vielen Menschen installiert wird. Canva ist eine "All-in-One"-Design-App, mit der Nutzer spielend einfach Designs erstellen können – für Instagram-Beiträge, Facebook-Postings, Fotocollagen oder Poster.  

Für spannende Duelle: Empires & Puzzles

Ähnlich wie beim Start-up-Award geht es auch beim "Breakthrough Hit" nicht nur um Design, Nutzererlebnis und Engagement, sondern auch um das "organische Wachstum", also darum, wie viele Nutzer die App für sich entdecken und installieren. Den Award gewinnt "Empires & Puzzles", ein Rollenspiel, bei dem 3-gewinnt-Kämpfe und Aufbaustrategie miteinander verbunden werden und das spannende Duelle mit anderen Spielern bietet, sogenannte PvP-Matches.

Quelle: n-tv.de