Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer hat mehrjährige Regierungserfahrung. Sie wird im August 2011 erstmals zur Regierungschefin im Saarland gewählt. Nach dem Sieg bei der Landtagswahl 2017 führt sie die CDU in eine große Koalition mit der SPD. Die Saarländerin, Spitzname "AKK", gilt als enge Vertraute Merkels und ist für einen sachlich-analytischen Politikstil und ihre unaufgeregte Art bekannt. Seit 2010 sitzt Kramp-Karrenbauer im CDU-Bundespräsidium. Am 26.Februar 2018 wird sie auf einem Parteitag zur neuen CDU-Generalsekretärin gewählt.

Themenseite: Annegret Kramp-Karrenbauer

picture alliance / Kay Nietfeld/

1845ed38a90d6e100c876999f73374df.jpg
15.08.2017 11:58

Person der Woche: Peter Tauber  Comeback des schwarzen Peters

Vor einem Jahr schien CDU-Generalsekretär Peter Tauber als politischer Verlierer zu enden. Doch plötzlich organisiert er überraschende Wahlsiege und Regierungswechsel mit seriellem Erfolg. Was steckt hinter dem Comeback? Und wo führt das hin? Von Wolfram Weimer

17.05.2017 10:09

Saarland-Koalition steht Kramp-Karrenbauer bleibt Landeschefin

Der Landtag im Saarland bestätigt Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer im Amt: Von 51 Abgeordneten stimmen 41 für die CDU-Politikerin. Auch die Minister des schwarz-roten Kabinetts werden abgesegnet. Glückwünsche kommen auch aus Berlin.

8ebd43f5693f76c478905886151b9423.jpg
08.05.2017 14:33

Wahlsiege trotz Schulz-Hype Wie Merkel die SPD kleinhält

Es sah kurz so aus, als könne Merkels Zeit als Kanzlerin wirklich zu Ende gehen. Doch der Ausgang der Wahlen im Norden und im Saarland zeigen: Der CDU reicht Merkel, um erfolgreich zu sein. Auch wenn die Kanzlerin davon nichts hören will. Von Johannes Graf

a01a6194642add07cb3363861447bac9.jpg
28.03.2017 09:29

Person der Woche Was Merkel von AKK noch lernen kann

Die Ministerpräsidentin des Saarlandes beschert der CDU einen spektakulären Wahlsieg - doch nicht, weil sie Merkel kopiert, sondern entscheidende Dinge ganz anders macht als die Kanzlerin. Die Unions-Wahlstrategen müssen umdenken. Von Wolfram Weimer