Energiepolitik

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Energiepolitik

Willkommenes Geschäft: Erdgas aus Russland soll den deutschen Atomstrom ersetzen.
20.06.2011 13:48

Erdgas statt Atomkraftwerke? Gazprom denkt an Deutschland

Der energiepolitische Kurswechsel der Bundesregierung lockt schwergewichtige Investoren aus dem Ausland an. Nach dem Atomausstieg wittert auch der russische Energieriese Gazprom einträgliche Geschäfte. Der deutsche Strommarkt könnte dadurch endgültig aufbrechen: Gazprom will offenbar auch in die Stromerzeugung einsteigen.

Ortstermin im August 2010: Die Bundeskanzlerin besichtigt im Rahmen einer "Energiereise" die Steuerzentrale des AKW Lingen.
09.06.2011 20:20

Vertreibt der Ausstieg die Industrie? RWE-Chef schlägt Alarm

Der Chef des deutschen AKW-Betreibers RWE kann sich mit der energiepolitischen Kehrtwende in Deutschland nicht abfinden: Mit großer Sorge blickt Jürgen Großmann auf den Aktienkurs und warnt vor Stromausfällen. "Die Gefahr ist real", sagt der RWE-Chef. Der Kanzlerin schlägt er ein Hintertürchen zum Wiedereinstieg vor.

Der Dax am Montag: Der Atomausstieg beschäftigt den Markt stärker als Griechenland.
30.05.2011 18:00

Nach dem AKW-Beschluss Dax schließt im Minus

Die energiepolitische Weichenstellung der Bundesregierung beherrscht zu Wochenbeginn das Geschehen am deutschen Aktienmarkt: Die Aktien der großen AKW-Betreiber geben nach, im TecDax ziehen Wind- und Solarwerte zum Teil zweistellig an. Einzelne Stimmen halten das für übertrieben.

So rasch wie von Greenpeace gefordert wird der Ausstieg nicht passieren.
30.05.2011 12:53

Drei AKW laufen bis 2022 Der Ausstiegsbeschluss

Die Koalition hat ihre Kehrtwende in der Atompolitik besiegelt und will das Aus für das letzte AKW im Jahr 2022. Begleitet wurde die Entscheidung von einer Reihe weitere Beschlüsse zur Energiepolitik.

24810273.jpg
26.05.2011 09:33

Grüne befürchten keinen Blackout Die Lichter gehen nicht aus

Droht Deutschland der Blackout? Die vier deutschen Betreiber warnen im Falle von AKW-Stilllegungen vor Stromausfällen im Winter. Für den Energiepolitiker Hans-Josef Fell nur Panikmache. Im n-tv.de-Interview spricht der Bundestagsabgeordnete über Alternativen und verpasste Chancen.

Röttgen will vor allem große Ökostrom-Produzenten fördern und damit wirtschaftliche Anreize in Deutschland schaffen.
15.05.2011 10:36

"Energiewende ist bezahlbar" Röttgen beruhigt Verbraucher

Der Ausstieg aus der Atomkraft wird die deutschen Haushalte offenbar weniger belasten als befürchtet. Davon geht Umweltminister Röttgen aus. Zudem sollen mittelständische Unternehmen und energieintensive Betriebe staatliche Hilfe erhalten. Die künftige Energiepolitik solle als "Wirtschafts- und Wachstumspolitik verstanden" werden.

Hat sich Thomas Strobl in der Partei vertan? Nein, nur verlaufen: Auf dem Weg in den Landtag läuft er an einem Plakat für die Koalitionsverhandlungen von Grün-Rot vorbei.
24.04.2011 18:08

NRW verlangt klare Aussage von Merkel Strobl für Grünschwenk der CDU

Macht die Regierung ernst in Sachen Atomausstieg, oder nicht? Der designierte Landeschef der CDU in Baden-Württemberg, Strobl, drängt seinem Partei zu einem Grünschwenk in der Energiepolitik. Doch was die Kanzlerin will, bleibe weiter unklar, kritisiert Nordrhein-Westfalens Umweltminister Remmel.

US-Meiler in Waynesboro, Georgia: Der Ausstieg aus der friedlichen Nutzung der Kernenergie wäre für die Amerikaner weitaus schwieriger als für die Deutschen.
20.04.2011 15:55

Wende in der US-Energiepolitik? NRG gibt Texas-Meiler auf

Der US-Konzern NRG Energy geht nach der Reaktorkatastrophe in Japan auf Abstand zu seinen atomaren Ausbauplänen im Südwesten der USA. Es sei unvertretbar gegenüber den eigenen Aktionären, weiteres Geld in das Projekt zu stecken, heißt es. Siemens bekommt derweil grünes Licht für einen Mega-Windpark vor Nantucket.

Diese Bilder sollen nach dem Willen Söders bald der Vergangenheit angehören.
02.04.2011 11:46

Wer schafft schneller den Ausstieg? Söder kündigt Wettrennen an

Nach ihrem jüngsten Schwenk in der Energiepolitik kann die Union nun nicht schnell genug aus der Atomkraft aussteigen. Bayerns Umweltminister Söder möchte das grün-rote Baden-Württemberg beim Umstieg ins Zeitalter der erneuerbaren Energien überholen. Zugeständnisse an Energieunternehmen lehnt er ab.