Unterhaltung

Todesursache unklar "3 Doors Down"-Gründer stirbt mit 38

imago50713383h.jpg

Es wird gemutmaßt, dass Medikamente mit seinem Tod zu tun haben könnten: Matt Roberts, Ex-Gitarrist von 3 Doors Down.

Matt Roberts hatte schon seit längerer Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Nun wird der erst 38 Jahre alte Gitarrist tot aufgefunden. In die Musikgeschichte geht er als Mitbegründer der Rockband 3 Doors Down ein.

US-Musiker Matt Roberts, Ex-Gitarrist der Gruppe 3 Doors Down, ist tot. Sein lebloser Körper wurde am Samstag in einem Hotel im US-Bundesstaat Wisconsin aufgefunden. Dies teilte sein Vater Darrell Roberts dem Sender CNN mit.

imago50713664h.jpg

2005 traten 3 Doors Down bei "Wetten, dass..?" auf.

Er sei gemeinsam mit seinem Sohn, der am Samstagabend im Rahmen eines Benefizkonzerts für Veteranen hätte auftreten sollen, unterwegs gewesen, so Darrell Roberts gegenüber CNN. Dies sei nicht ungewöhnlich gewesen. Er sei häufig zusammen mit seinem Sohn verreist.

Anruf alarmierte die Polizei

Nach Angaben seines Vaters probte Matt Roberts noch in den frühen Samstagmorgenstunden für seinen am Abend geplanten Auftritt. Doch wenig später war der erst 38-jährige Musiker tot. "Ich wurde um 8.50 Uhr von einigen Polizisten geweckt, die an meine Tür klopften", erklärte Darrell Roberts im CNN-Gespräch. "Sie fragten mich, ob Matt Roberts mein Sohn sei. Als ich dies bejahte, sagten sie: 'Wir haben schlechte Nachrichten für Sie. Matt ist vergangene Nacht verstorben.'"

imago57139086h.jpg

2003 wurden 3 Doors Down bei den Billboard Awards ausgezeichnet.

(Foto: imago stock&people)

Die Polizei gab bekannt, dass sie zuvor einen Anruf aus dem Hotel erhalten hatte. In einem Korridor der Herberge befinde sich ein Mann, der entweder schlafe oder tot sei, lautete die Mitteilung. Tatsächlich konnte bei Matt Roberts nur noch der Tod festgestellt werden. Die Gründe für sein Ableben waren zunächst unklar und werden nun untersucht.

Angststörung und Medikamente

Möglicherweise spielen Medikamente bei dem tragischen Ereignis eine Rolle. Matt Roberts litt bereits früher unter Angstzuständen und war von Arzneimitteln abhängig. 2012 verließ er das Rocktrio 3 Doors Down vor allem aus gesundheitlichen Gründen. "Ich weiß, dass er von verschreibungspflichtigen Medikamenten abhängig war. Er hatte eine extreme Angststörung. Als Künstler ist das verrückt - schon als Baby und Kind mochte er keine Menschenmengen oder Orte, die er nicht kannte", so Darrell Roberts. Allerdings sei er davon ausgegangen, dass sein Sohn die Probleme inzwischen in den Griff bekommen habe.

Matt Roberts hatte 3 Doors Down 1996 zusammen mit Sänger Brad Arnold und Bassist Todd Harrell gegründet. Mit dem von Matt Roberts mitgeschriebenen Song "Kryptonite" glückte der Band ein Nummer-3-Hit in den USA. Das Album "Seventeen Days" (2005) und der schlicht "3 Doors Down" (2008) betitelte Longplayer schafften den Sprung auf Platz 1 der US-amerikanischen Billboard-Charts. Doch auch in Deutschland feierte die Band vor allem mit ihren Alben Erfolge.

3 Doors Down gibt es noch immer. Von der Originalbesetzung ist jedoch nur noch Sänger Arnold mit von der Partie. Harrell verursachte 2013 unter Alkohol- und Drogeneinfluss einen Verkehrsunfall, bei dem ein Mann starb. In der Folge wurde ihm nicht nur eine Entziehungskur, sondern auch eine halbjährige Haftstrafe auferlegt. Die Band ersetzte ihn schließlich durch den Bassisten Justin Biltonen. Zuvor war bereits Chet Roberts als Gitarrist an die Stelle von Matt Roberts getreten - die Namensgleichheit ist reiner Zufall. Zusammen mit dem zweiten Gitarristen Chris Henderson und Schlagzeuger Greg Upchurch ist die Gruppe heute ein Quintett.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema