Unterhaltung

Deutsche Influencer in Dubai Auf der Social-Media-Welle in den Wahnsinn

TB.JPG

Klick, klick: schnell ein schönes Selfie.

(Foto: imago)

Immer mehr deutsche Influencer zieht es nach Dubai. Über ihre Kanäle schwärmen sie vom schönen Leben im Golfstaat, von der Sonne und den herrlichen Stränden. Es locken ein Taschengeld, kostenlose Produkte und eine Influencer-Lizenz. Bedingung: Man äußert sich ausschließlich positiv über das Urlaubsparadies.

Viel wurde über Influencer geschrieben, häufig werden sie regelrecht hofiert. Sie sind mittlerweile nicht nur mehr ein Teil von Social Media, sondern dringen durch ihre große Reichweite in immer mehr Bereiche unserer Gesellschaft vor. Die Werbung hat sie entdeckt, die Medien - eine ganze Unterhaltungsbranche erhofft sich durch sie und ihre oft riesige Followerschaft neuen Aufwind für schwächelnde Quoten. Was zählt, sind Zahlen, nicht Integrität.

In jüngerer Zeit zieht es immer mehr deutsche Influencer nach Dubai. Über ihre erfolgreichen Kanäle schwärmen sie vom schönen Leben im Golfstaat, von der Sonne und den herrlichen Stränden. Der Satiriker Jan Böhmermann entlarvte in seiner Sendung "ZDF Magazin Royale" kürzlich, warum es immer mehr Influencer nach Dubai verschlägt. Es locken ein Taschengeld, kostenlose Produkte und eine Influencer-Lizenz. Bedingung: Man äußert sich ausschließlich positiv über das umstrittene Urlaubsparadies, denn kritische Kommentare über den totalitären Staat sind nicht erlaubt.

Propaganda für ein diktatorisches Regime

Als Influencer in Dubai verpflichtet man sich, weder etwas über die Menschenrechtsverletzungen noch über die Religion oder die Gesellschaft des Landes zu sagen, in dem es verboten ist, sich in der Öffentlichkeit zu küssen oder zu tanzen. Kurzum: Influencer, die ihren Followern vorschwärmen, wie schön das Leben in Dubai sei, betreiben nichts anderes als Propaganda für ein diktatorisches Regime. Weiterer höchst unseriöser Vorteil der Dubai-Influencer: Sie leben in einem Steuerparadies.

In der neuen Folge des ntv-Podcasts "Ditt & Datt und Dittrich" stellen sich Verena Dittrich und Ronny Rüsch die Frage, wie es sein kann, dass Menschen, die über Schminke, ihren Nachwuchs oder über ihren Strandurlaub fabulieren, Millionen Follower generieren. In welch großer moralischer Schieflage muss ein Mensch sein, der für Gratis-Reisen, Feiern auf Staatskosten und die Aussicht auf kostenlose Produkte andere an der Nase herumführt und sie mit Rabattcodes zuschüttet?

Verena und Ronny gehen aber noch einen Schritt weiter: Sie fordern ein rigoroses Umdenken: "Man sollte als verantwortungsvoller Mensch, der in den Medien tätig ist, ernsthaft darüber nachdenken, diesen Leuten weiter eine Plattform zu bieten, nur, weil sie viele Follower haben. (…) Wenn es jetzt auch noch darum geht, Propaganda für politisch fragwürdige Dinge zu machen, anderen sinnlose Produkte aufs Auge zu drücken und nur noch zu lügen, dann macht man etwas kaputt in der Gesellschaft."

Treiben wir auf der Social-Media-Welle direkt in den Wahnsinn? Jetzt: bei "Ditt & Datt und Dittrich".

Sie stehen auf Trash-TV oder führen gern melancholisch-poetische Gespräche über das Leben? Dann hören Sie rein bei "Ditt & Datt & Dittrich", dem Podcast von ntv.de-Kolumnistin Verena Maria Dittrich, Hausmeister Ronny und Gästen.

Alle Folgen von "Ditt & Datt & Dittrich" finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "Ditt & Datt & Dittrich" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Quelle: ntv.de