Unterhaltung

An den Busen gefasst Emily Ratajkowski beschuldigt Robin Thicke

robin-thicke-blurred-lines_13.png

Nach dem Dreh zu "Blurred Lines" soll Robin Thicke Emily Ratajkowski an die Brüste gefasst haben.

Im Jahr 2013 landet Robin Thicke mit seinem Song "Blurred Lines" einen Hit. Im Aufsehen erregenden Video dazu spielt Emily Ratajkowski mit. Nun erhebt das Model schwere Vorwürfe gegen den Sänger. Er soll sie nach den Dreharbeiten begrapscht haben.

Mehr als acht Jahre ist es her, dass Robin Thicke gemeinsam mit Pharrell Williams den Song "Blurred Lines" produzierte. Der wurde dann ein Hit, wohl auch wegen des heißen Videos, das dazu veröffentlicht wurde. Darin war unter anderem Model Emily Ratajkowski wenig bekleidet zu sehen. Die heute 30-Jährige erhebt nun schwere Vorwürfe gegen Thicke. Er soll sie nach den Dreharbeiten sexuell genötigt haben.

In dem Clip tanzt Ratajkowski mit zwei anderen Models mit mal mehr, mal weniger Klamotten durchs Bild. Dazwischen bewegen sich Thicke, Williams und der ebenfalls an dem Song beteiligte Rapper T.I. So weit, so heiß. Wie Ratajkowski nun in ihrem eben erschienenen Buch "My Body" ("Mein Körper") beschreibt, kam es dann nach dem Dreh zu dem sexuellen Übergriff: "Plötzlich, wie aus dem Nichts, spürte ich die Kühle der Hände eines Fremden, die meine nackten Brüste von hinten umfassten. Instinktiv wich ich zurück und schaute zurück auf Robin Thicke", beginnt sie ihre Ausführungen.

Er soll betrunken gewesen sein

Weiter heißt es: "Er grinste albern und stolperte rückwärts, die Augen hinter seiner Sonnenbrille verborgen. Mein Kopf drehte sich in die Dunkelheit abseits des Sets. Die Stimme der Regisseurin Diane Martel überschlug sich, als sie mir zurief: 'Bist du okay?' Ich schob mein Kinn vor und zuckte mit den Schultern, vermied den Blickkontakt und spürte, wie die Hitze der Demütigung durch meinen Körper schoss." Sie habe nicht reagiert - "nicht wirklich, nicht so, wie ich es hätte tun sollen."

Die "Sunday Times of London" hakte daraufhin nun bei Regisseurin Diane Martel nach, die den Vorfall demnach bestätigte: "Ich erinnere mich an den Moment, als er ihr an die Brüste griff", wird sie dort zitiert. "Eine in jeder Hand. Er stand hinter ihr. Ich schrie mit meiner sehr aggressiven Brooklyn-Stimme: 'Was zum Teufel machst du da, das war's! Der Dreh ist vorbei!'" Sie berichtet außerdem, Thicke sei betrunken gewesen, habe sich entschuldigt und habe "zerknirscht" gewirkt. "Ich glaube nicht, dass er das getan hätte, wenn er nüchtern gewesen wäre", so Martel. Eine Entschuldigung für sein Verhalten ist das aber sicherlich nicht.

Pharrell Williams hatte sich bereits 2019 von dem Song an sich distanziert. "Blurred Lines" sei sexistisch und passe nicht mehr in die Zeiten von #MeToo, sagte er. Der Text - vor allem vorgetragen von einem Mann - sei nicht tragbar. "Und es ist nicht egal, ob es mein Verhalten widerspiegelt oder das, wie ich wirklich über die Dinge denke. Es ist nur wichtig, wie es bei Frauen ankommt", so der Musiker.

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen