Unterhaltung

"Es ist echt kein Spaß" Ingo Nommsen hatte heftigen Covid-Verlauf

imago0091190483h.jpg

Ingo Nommsen rät, Corona ernst zu nehmen.

(Foto: imago images / Future Image)

Drei Wochen lang ist es in den sozialen Medien still um Ingo Nommsen. Aus gutem Grund, denn nun meldet sich der Moderator zurück und berichtet über seine zurückliegende Infizierung mit dem Coronavirus. Die Krankheit habe ihn fast "dahingerafft", sagt der 50-Jährige.

Ingo Nommsen war an Covid-19 erkrankt, wie er jetzt auf seinem Instagram-Kanal bekannt gibt. Und offenbar erwischte ihn das Coronavirus ziemlich heftig, wie er in einem Video dort weiter erklärt. "Mich hat Corona dahingerafft - also fast", sagt der 50-Jährige, der laut eigener Aussage erst seit wenigen Tagen wieder auf den Beinen ist. Die Krankheit sei wirklich übel gewesen, fügt er hinzu.

"Die ersten anderthalb Wochen habe ich nichts gegessen, nachts kaum geschlafen, und wenn, dann teilweise stundenlang auf meinem Dielenboden gelegen, weil ich vor lauter Kopf- und Gliederschmerzen nicht mehr im Bett liegen konnte. Dazu Schweißausbrüche, Schüttelfrost, das volle Programm ...", erzählt der ehemalige "Volle Kanne"-Moderator. Sogar ein Sanitäter sei einmal vor seiner Tür gewesen und wollten ihn mit ins Krankenhaus nehmen. "Das haben wir dann glücklicherweise nochmal sein lassen", so Nommsen weiter.

"Corona will keiner haben"

Es sei wie eine "Berg- und Talfahrt" gewesen. Zwei Wochen habe es gedauert, bis er sein Essen wieder schmecken konnte. "Das war ein sehr, sehr toller Moment", berichtet er, auch wenn sich sein Geruchssinn bislang noch nicht normalisiert habe. "Es ist echt kein Spaß. Corona will keiner haben, soll auch keiner haben, und ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr gesund bleibt und euch schützt."

Um unter diese harte Zeit auch optisch einen Schlussstrich zu ziehen, hat sich Nommsen nach seiner Genesung direkt zum Barbier begeben, um seinen Quarantäne-Bart stutzen zu lassen. Auch von diesem Besuch lädt er ein Video hoch und schreibt dazu: "Ein neuer Bartschnitt gibt mir gleich ein ganz neues Lebensgefühl, endlich erkenne ich mich wieder."

20 Jahre lang moderierte Ingo Nommsen das ZDF-Vormittagsmagazin "Volle Kanne". Im November 2020 gab er bekannt, den Job an den Nagel zu hängen und war schon am 4. Dezember ein letztes Mal in der Sendung zu sehen. "Über zwei Jahrzehnte Teil dieser Erfolgsgeschichte im ZDF zu sein, macht mich sehr glücklich", zitierte das Branchemagazin DWDL ihn. Und weiter: "Jetzt freue ich mich darauf, meine Energien in neue Projekte zu stecken und in meinem Leben das nächste Kapitel aufzuschlagen."

Quelle: ntv.de, nan

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.