Unterhaltung

Schaufensterpuppen mit Kurven Rihanna macht Mode für echte Frauen

imago85467441h.jpg

Rihanna ist es wichtig, Mode für Frauen mit allen Körperformen zu entwerfen.

(Foto: imago/MediaPunch)

Rihanna eröffnet mit ihrem Label Fenty einen Pop-up-Store mitten in New York City. Neben der Mode selbst stechen dabei vor allem die Schaufensterpuppen hervor, denn die haben an einigen Stellen kleine und größere Fettpölsterchen.

Mit ihrem neuen Pop-up-Store in New York bricht Rihanna eine Lanze für Frauen mit nicht ganz so perfekten Figuren. Die Schaufensterpuppen, die die Teile ihres Labels Fenty präsentieren, haben für Models eher ungewöhnliche Maße.

*Datenschutz

Nach Fenty-Beauty-Produkten und der "Savage x Fenty"-Dessouslinie hat der 31-jährige Popstar gemeinsam mit dem französischen Luxus-Label-Verband LVMH, der aus Moet, Hennessy und Louis Vuitton besteht, nun auch seine eigene Klamottenkollektion auf den Markt gebracht. Präsentiert werden die Kleidungsstücke an ganz besonderen Schaufensterpuppen, denn die haben einen Bauchansatz, Hüftspeck und dicke Schenkel. Damit löst die Sängerin ihre Versprechen ein, Mode für alle Größen zu entwerfen. Dass positive Reaktionen auf diesen Schachzug nicht lange auf sich warten lassen, ist klar.

"Hüftspeck und Schenkel!"

Nachdem bei Twitter erste Fotos der Puppen auftauchten, wurden diese vielfach re-tweetet und kommentiert. "Das ist das erste Mal, dass ich ein Mannequin sehe, das einen Körpertyp ähnlich dem meinen hat", freut sich eine Userin. Eine andere meint ebenfalls: "Wow, das ist wirklich meine Form. Hüftgold, aber nicht wirklich Hüften. Hüftspeck und Schenkel!"

Dem US-Magazin "E! News" erklärte Rihanna: "Wir haben unsere Modelle angepasst, da du in den Fabriken nur Standardgrößen bekommst. Aber ich will es an meinem Körper sehen, ich will es an einem kurvigen Mädchen mit Schenkeln und ein wenig Hintern und Hüften sehen. Und jetzt habe ich Brüste, die ich nie zuvor hatte. Manchmal weiß ich noch nicht einmal, wie ich schlafen soll. Stell dir also vor, wie herausfordernd da erst das Anziehen ist." 

Dem "W Magazine" verriet die Robyn Fenty getaufte Sängerin außerdem, dass sie von einem ganzen Fenty-Kaufhaus träume: "Es soll etwas zwischen einem Spa und einem Nachtclub sein. Ich bin mir noch nicht sicher, wie es funktionieren wird, aber dazwischen wird es Klamotten geben."

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema