Unterhaltung

Lange Rede, kurze Hose Schwarzenegger berichtet von Herz-OP

Arnold Schwarzenegger fühlt sich aufgrund der anhaltenden Corona-Krise bemüßigt, gute Ratschläge zu verteilen. In einer langen Ansprache gibt er Highschool-Absolventen Tipps, wie sie am besten durch schwere Zeiten kommen. Trotz des ernsten Themas gönnt sich der 72-Jährige einen Scherz.

Schauspieler Arnold Schwarzenegger hat in Zusammenarbeit mit dem sozialen Netzwerk Snapchat eine Online-Motivationsrede für Highschool-Absolventen gehalten. Anlass dafür waren die Hindernisse, die den Schülern durch die Corona-Pandemie gerade im Weg stehen.

*Datenschutz

"Ihr braucht eine Vision", sagte der ehemalige Gouverneur von Kalifornien in dem Video, das es auch auf seinem Instagram-Account zu sehen gibt, zu den Schülern, die wegen der Coronavirus-Pandemie ihre Abschlussfeier nur per Videoschalte abhalten konnten. "Dieses Virus wird nicht das letzte Hindernis sein, dem ihr euch stellen müsst. Aber es kann euch auf die kommenden vorbereiten. Das ist es, was das Leben ausmacht: Hindernisse überwinden."

Als Beispiel nannte der 72-Jährige seine Herzoperation vor rund zwei Jahren. "Genau vier Monate vor dem Drehbeginn für Terminator 6." Dabei sei es zu schweren Komplikationen gekommen. "Stellt euch vor, an einem Tag trainiere ich sehr hart für Terminator 6, und am nächsten Tag sagen mir die Ärzte, sie mussten mein Leben retten." Danach habe er alles daran gesetzt, wieder fit zu werden. "Ich hatte immer eine klare Vision von mir am Set von Terminator 6." Der letzte Film der legendären Action-Reihe lief dann im vergangenen Jahr in den Kinos.

"Wir filmen noch!"

"Arnold, du trägst keine Hose. Wir filmen noch!", ruft ein Mann aus dem Filmteam Schwarzenegger zu, als dieser nach seiner Ansprache vor dem Rednerpult hervorkommt. "Meine Waden sehen immer noch gut aus. Also mach dir keine Sorgen um meine Hose!", erwidert er.

Schwarzenegger hielt als Politiker schon so einige Reden, allerdings immer im kompletten Anzug. Dieses Mal verzichtete er allerdings auf die Hose zum Jackett und trug lediglich Boxershorts. Denn natürlich hielt er die Ansprache wegen Corona aus dem Homeoffice. Warum also sollte er es anders machen als all die übrigen Menschen, die derzeit von daheim aus an Telefonkonferenzen teilnehmen?

Quelle: ntv.de, nan/spot