Unterhaltung

"Keine Grenzen, keine Tabus" Till Lindemann erklärt die Liebe

126836150.jpg

Till Lindemann und Peter Tägtgren veröffentlichen gemeinsam das Album "F & M".

(Foto: picture alliance/dpa)

Seine Rammstein-Kollegen schwenkten in Russland die Regenbogenfahne, zwei von ihnen küssten sich. Manchmal muss man ein Zeichen setzen, findet Till Lindemann. Für Homophobie hat er kein Verständnis. Er glaubt: Liebe ist für alle da.

Rammstein-Sänger Till Lindemann hat im Gespräch mit der Zeitung "Der Tagesspiegel" über gesellschaftliche Statements und Liebe für alle gesprochen. Auf die Frage, ob der Titel des vorletzten Rammstein-Albums, "Liebe ist für alle da", Programm sei, antwortete der 56-Jährige entschlossen: "Jeder kann tun und lassen, was sie oder er will. Es gibt keine Grenzen, keine Tabus." Er verstehe zudem nicht, wie man immer noch "so hinterwäldlerisch sein und etwas gegen Homosexualität haben" könne.

Lindemann ist nicht unbedingt bekannt dafür, viele Interviews zu geben. Doch dieses Thema scheint ihm ein wichtiges Anliegen zu sein: "Ich bin für gewöhnlich niemand, der sich in diese Diskussion einschaltet, aber manchmal muss man einfach den Mund aufmachen."

Regenbogenfahne in Russland

Die diesjährige Tour führte Rammstein auch in Länder wie Polen oder Russland. Dort setzten Lindemann und seine Kollegen ein klares Zeichen für die LGBT-Gemeinschaft, indem sie zum Beispiel eine Regenbogenfahne auf der Bühne schwenkten. Ein noch deutlicheres Signal gab die Band, als sich die Gitarristen Richard Kruspe und Paul Landers vor dem Publikum küssten.

Derzeit ist Lindemann ohne seine Band auf Promo-Tour. Gemeinsam mit dem 43-jährigen Musiker Peter Tägtgren, der vor allem in Heavy-Metal-Kreisen bekannt ist, bringt er das Album "F & M" heraus. Mal nicht immer mit denselben Personen zu arbeiten, weiß Lindemann zu schätzen. Man mache Dinge sonst immer so, wie sie schon immer gut funktioniert hätten, sagte er dem "Tagesspiegel". "Zu sehen, wie andere Menschen die Dinge angehen und Probleme lösen, war erfrischend." Nachdem Lindemann bei seinem ersten Soloalbum "Skills in Pills" auf Englisch gesungen hatte, wird die neue Platte wieder deutschsprachige Songs enthalten. Sie erscheint am 22. November.

Quelle: n-tv.de, ame/spot