Kino

Noch einmal jung sein Reise in die "schönste Zeit unseres Lebens"

Szenenbild_1_DSZUL.jpg

In Gesellschaft der Schauspielerin Margot (Doria Tillier) fühlt Victor (Daniel Auteuil) sich wieder jung.

(Foto: © 2019 Constantin Film Verleih GmbH)

Eine Reise in die Vergangenheit wünscht sich der nostalgische Victor. Er kann ja nicht ahnen, dass diese zum Verhängnis wird. "Die schönste Zeit unseres Lebens", ein Spielfilm des französischen Regisseurs Nicolas Bedos, kommt endlich in die Kinos.

Die Jugend noch einmal wiedererleben - wer wünscht sich das nicht? Der arbeitslose Comiczeichner Victor (Daniel Auteuil) lebt ein unerfülltes Leben: Seine Frau will nichts mehr von ihm wissen, er beneidet seinen eigenen Sohn um dessen Erfolg im Beruf, sein ehemaliger bester Freund und Chef hat ihn rausgeworfen und schläft zu allem Überfluss auch noch mit Victors Frau. Als die ihn dann auch noch vor die Tür setzt, reicht es Victor endgültig. Er nimmt ein Geschenk seines Sohnes Maxime (Michaël Cohen) an.

Antoine (Guillaume Canet) verfolgt Victors "Reise".

Antoine (Guillaume Canet) verfolgt Victors "Reise".

(Foto: © 2019 Constantin Film Verleih GmbH)

Dessen Freund Antoine (Guillaume Canet) betreibt ein Geschäft namens "Les Voyageurs du Temps" ("Die Zeitreisenden"), das es gut betuchten Leuten anhand ausgeklügelter Sets, Illusionen und professioneller Schauspieler ermöglicht, für ein paar Stunden in eine Zeit ihrer Wahl zu "reisen". Victor beschließt, in das Jahr 1974 zurückzukehren, um den Tag, an dem er seine Frau Marianne (Fanny Ardant) kennenlernte, wieder zu erleben. Schnell lässt er sich in den Bann der 70er, der Neon-Lichter, der Zigaretten und der verführerischen Schauspielerin Margot (Doria Tillier) ziehen, während die Grenze zwischen Gegenwart und Vergangenheit immer weiter verschwimmt.

Mit gutem Gefühl in die Weihnachtszeit

*Datenschutz

Mit Guillaume Canet, Daniel Auteuil und Fanny Ardant in den Hauptrollen ist dieses französische Liebesdrama ein absolutes Muss. Der zweite Spielfilm des Regisseurs Nicolas Bedos ist ein wahrer Herzerwärmer: Mit viel Witz und Charme erzählt er von dem Vergehen alter und dem Aufflammen neuer Liebe, dem verhängnisvollen Streben nach dem Wiedererleben von längst Vergangenem und der unscheinbaren Abgrenzung von Fiktion und Realität.

Margot (Doria Tillier) zieht Victor in ihren Bann.

Margot (Doria Tillier) zieht Victor in ihren Bann.

(Foto: © 2019 Constantin Film Verleih GmbH)

Eine sehr gelungene Tragikomödie. Auch wenn es sich nicht um einen Weihnachtsfilm handelt, passt er doch zur Jahreszeit, da die rührenden Liebesgeschichten sehr wohl zur romantischen Stimmung des Festes der Liebe beitragen und einen wunderschönen Start in die Adventszeit ermöglichen.

Wer also mit einem wohlig-warmen Gefühl im Herzen und einem Schmunzeln im Gesicht in den Dezember starten will, der setzt sich ab dem 28. November ins Kino und genießt zwei wundervolle Stunden mit "Die schönste Zeit unseres Lebens".

Quelle: n-tv.de