Ratgeber

39 Prozent Sicherheitspuffer Allianz mit Sechs-Prozent-Chance

2e8917229682b3f3b6b15dfd5174532b.jpg

Die Aktie des Versicherungskonzerns Allianz, dessen Management trotz der COVID-19-Krise zuversichtlich in die Zukunft blickt, kann durchaus als solider Basiswert angesehen werden.

(Foto: REUTERS)

Die Allianz-Aktie legte in den vergangenen Wochen nach der Veröffentlichung guter Quartalszahlen stark zu. Mit Bonus-Zertifikaten auf die Versicherungsaktie können Anleger auch dann hohe Renditen erzielen, wenn die Aktie das aktuelle Niveau nicht behaupten kann.

Wegen der noch über Jahre hinweg andauernden Zinsflaute wird auch in den nächsten Jahren für Anleger mit dem Wunsch nach Renditen oberhalb der Inflationsrate kein Weg am Aktienmarkt vorbeiführen. Zweifellos ist der Kauf eines Aktienindex oder einer Aktie mit Kursrisiken verbunden. Anlage-Zertifikate, wie beispielsweise Discount- oder Bonus-Zertifikate auf einen möglichst soliden Basiswert bieten Anlegern bereits seit vielen Jahren überproportional hohe Renditechancen

Allianz
Allianz 198,36

Die Aktie des Versicherungskonzerns Allianz, dessen Management trotz der COVID-19-Krise zuversichtlich in die Zukunft blickt, kann durchaus als solider Basiswert angesehen werden. Nach der Veröffentlichung von über den Expertenerwartungen liegenden Quartalszahlen legte die Aktie in den vergangenen Wochen kräftig zu.

Anlage-Idee

Anleger, die in den nächsten 13 Monaten auch im Falle eines Kursrückganges der Allianz-Aktie bis auf die Tiefststände vom März 2020 im Bereich von 117,10 Euro Renditen oberhalb von fünf Prozent erzielen wollen, könnten eine Investition in ein Bonus-Zertifikat mit Cap auf die Versicherungsaktie in Erwägung ziehen.

Abgesehen von Dividendenzahlungen, können Privatanleger beim direkten Kauf einer Aktie nur bei einem Kursanstieg positive Rendite erreichen. Mit Bonus-Zertifikaten mit und ohne Cap können Anleger hingegen nicht nur bei einem Kursanstieg der Aktie, sondern auch bei stagnierenden oder fallenden Kursen zu hohen Jahresrenditen gelangen.

Die Funktionsweise

Wenn die Allianz-Aktie bis zum Bewertungstag des Zertifikates niemals die Barriere bei 118 Euro berührt oder unterschreitet, dann wird das Bonus-Zertifikat am 24. Dezember 2021 mit dem Bonus-Level in Höhe von 205 Euro zurückbezahlt.

Die Eckdaten

Das Société Générale-Bonus-Zertifikat mit Cap (ISIN: DE000SB30FZ8) auf die Allianz-Aktie verfügt über ein Bonus-Level und Cap bei 205 Euro. Der Cap definiert den maximalen Rückzahlungsbetrag des Zertifikates. Die bis zum Bewertungstag, dem 17. Dezember 2021, aktivierte Barriere liegt bei 118 Euro. Beim Allianz-Aktienkurs von 194,75 Euro konnten Anleger das Zertifikat mit 193,70 Euro kaufen. Der Kauf des Zertifikates ist somit mit einem etwas geringeren Kapitalaufwand als der direkte Kauf der Allianz-Aktie verbunden.

Die Chancen

Da das Zertifikat derzeit mit 193,75 Euro zu bekommen ist, ermöglicht es in etwas mehr als 13 Monaten einen Bruttoertrag von 5,81 Prozent, wenn der Aktienkurs bis zum Bewertungstag niemals um 39,41 Prozent auf 118 Euro oder darunter fällt.

Die Risiken

Berührt die Allianz-Aktie bis zum Bewertungstag die Barriere bei 118 Euro, dann wird das Zertifikat mit dem am 17. Dezember 2021 fixierten Schlusskurs der Allianz-Aktie zurückbezahlt. Notiert die Aktie nach der Barriereberührung an diesem Tag unterhalb von 193,70 Euro, dann wird das Zertifikate-Investment einen Verlust abwerfen.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Allianz-Aktien oder von Anlageprodukten auf Allianz-Aktien dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.

Quelle: ntv.de, Walter Kozubek, Zertifikate-Report