Fußball

"Man weiß nie ...": Bayerns Rekordmann baggerte am Mega-Star

0122814e62be2da74a9e3211324c360d.jpg

Kylian Mbappé weiß: Manuel Neuer ist einer der besten Torwarte der Welt. Künftig wird man wohl weiterhin gegen- statt miteinander spielen.

(Foto: AP)

Nein, ein Transfer von Weltstar Kylian Mbappé zum FC Bayern München steht wohl aktuell nicht unmittelbar bevor. Der französische Weltmeister verriet jetzt aber, dass er arg bearbeitet worden war: Durch einen prominenten Unterhändler, der sich mit Rekordtransfers bestens auskennt.

Der französische Weltmeister Lucas Hernandez hat angeblich versucht, Stürmerstar Kylian Mbappé zum FC Bayern zu locken. "Lucas hat mir gesagt, dass ich nach München zu Bayern kommen soll", sagte Mbappé in einem Interview der "Sport Bild". Auf die Frage, ob er sich das vorstellen könne, antwortete der 22-Jährige: "Im Fußball weiß man nie, was passiert. Aber ich bin derzeit sehr glücklich, wie es ist."

Der FC Bayern gehöre aber auf jeden Fall "zu den fünf besten Klubs der Welt. Man kann ihnen nur gratulieren, wie sie es in jedem Jahr schaffen, die Qualität im Kader zu erhalten. Sie wissen einfach, was sie tun. Und ja: Sie sind immer ein Favorit auf jeden Titel. Ich werde also auch in Zukunft immer gegen Bayern gewinnen müssen, wenn ich einen Pokal gewinnen möchte."

Der Vertrag Mbappés, durch seinen Wechsel von AS Monaco im Jahr 2018 mit 145 Millionen nach Teamkollege Neymar (222) der zweitteuerste Spieler der Geschichte, läuft 2022 aus. Dann wäre der Stürmer ablösefrei, internationale Topvereine brennen bereits auf eine Verpflichtung. PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi hatte ihn dieser Tage allerdings als "unverkäuflich" bezeichnet und versichert, Mbappé werde "niemals den Verein verlassen".

Rekordmann Hernandez kennt sich aus

Unterhändler Hernandez kennt sich mit teuren Transfers bestens aus: Als der Verteidiger 2019 von Atlético Madrid in die Bundesliga wechselte, überwies der FC Bayern 80 Millionen Euro nach Spanien - mehr als je zuvor für einen Spieler. Der Franzose ist auch nach dem durch die Coronakrise und seine Verletzung überraschend günstig gewordenen Transfer von Leroy Sané vor der letzten Saison weiterhin mit sattem Abstand der Rekordmann in der Transfergeschichte des Rekordmeisters. Sané war nach einem ewigen Transfergeschacher letztendlich für vergleichsweise günstige 45 Millionen Euro von Manchester City nach München gewechselt, die Summe kann sich jedoch noch erfolgsabhängig auf bis zu 60 Millionen Euro erhöhen.

Mit Hernandez, Benjamin Pavard, Corentin Tolisso und Kingsley Coman spielen gleich vier Bayern zusammen mit dem Angreifer in der Nationalmannschaft. Für die bevorstehende EM betrachtet Mbappé Frankreichs Spiel gegen Deutschland als das schwierigste der Gruppe. "Weil es unser erstes Spiel ist", sagte er. Zudem sei das DFB-Team "gespickt mit vielen jungen Spielern, die extrem ambitioniert sind. Hinzu kommen Rückkehrer wie Thomas Müller. Und natürlich haben sie einen sehr guten Torhüter, was für mich nicht ganz unwichtig ist." Manuel Neuer sei "einer der besten Torhüter der Fußball-Geschichte."

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.