Fußball

Sandhausen siegt knapp in Fürth Bochum besiegt Pauli und die Abstiegsangst

imago0047320027h.jpg

Manuel Wintzheimer jubelt nach dem vermeintlichen 2:0 kurz vor der Pause, aber der Treffer wurde zurückgenommen.

(Foto: Ralf Ibing /firo Sportphoto/POOL)

Der VfL Bochum setzt seine Serie mit einem Heimsieg gegen den FC St. Pauli fort und ist nun schon seit acht Spielen ungeschlagen. Die Mannschaft von Thomas Reis sichert sich damit quasi den Klassenerhalt. Die Hamburger geraten derweil immer mehr unter Druck. Sandhausen gewinnt bei Greuther Fürth.

VfL Bochum - FC St. Pauli 2:0 (1:0)

Der FC St. Pauli gerät in der 2. Fußball-Bundesliga immer stärker unter Druck. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay unterlag am 30. Spieltag beim VfL Bochum mit 0:2 (0:1). Nach nun vier Spielen in Serie ohne Sieg bleibt St. Pauli mit 35 Zählern zwar vorerst auf dem 13. Rang. Der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 beträgt allerdings nur noch fünf Punkte und könnte im Laufe des Wochenendes schrumpfen. Bochum springt dagegen auf den sechsten Rang, die Mannschaft von Trainer Thomas Reis hat seit dem Restart nach der Coronapause noch kein Spiel verloren.

Robert Zulj traf per Foulelfmeter (15.) für den VfL, Maxim Leitsch erhöhte nach einer Ecke (73.). Bochum hatte die Partie von Beginn an im Griff, ein weiterer Treffer von Manuel Wintzheimer noch vor der Pause wurde wegen Handspiels nach Videobeweis annulliert (43.). St. Pauli versuchte in der zweiten Hälfte eine Reaktion zu zeigen, wurde aber nur selten torgefährlich. Bochum trat weiterhin deutlich entschlossener auf und hielt die Gäste weitgehend vom eigenen Strafraum fern.

SpVgg Greuther Fürth - SV Sandhausen 1:2 (0:2)

Der SV Sandhausen hat in der Liga den dritten Sieg in Serie gefeiert und sich damit wohl der letzten Abstiegssorgen entledigt. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat gewann am 30. Spieltag bei der SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 (2:0) und hat mit 39 Zählern vorerst neun Punkte Abstand auf den Relegationsplatz. Nun winkt sogar die beste Endplatzierung der Vereinsgeschichte.

Kevin Behrens (15., Handelfmeter) und Julius Biada (39.) brachten die Gäste schon in der ersten Hälfte in Führung, Daniel Keita-Ruel (71.) sorgte für Fürths Anschlusstreffer. Sandhausen kletterte damit auf Rang acht der Tabelle und zog auch an den Fürthern vorbei. Seine bislang beste Zweitliga-Saison spielte der Klub in der Saison 2016/17, die Sandhausen als Zehnter abschloss. Sandhausen präsentierte sich in der ersten Halbzeit gut organisiert und effektiv, Fürth wirkte nach zuletzt vier Spielen ohne Sieg nicht sicher. Auch in Hälfte zwei fiel den Franken lange wenig ein, Keita-Ruels Treffer per Kopf sorgte aber noch mal für Spannung.

Quelle: ntv.de, dbe/sid