Fußball

"Damit ist nicht zu spaßen" Müller ruft Kollegen zur Vorsicht auf

267375538.jpg

Thomas Müller will Alphonso Davies bremsen.

(Foto: picture alliance / SvenSimon)

Bei Bayern Münchens Verteidiger Alphonso Davies wird eine Herzmuskelentzündung festgestellt, die den Kanadier auf unbestimmte Zeit außer Gefecht setzt. Thomas Müller appelliert an seinen Mannschaftskollegen, die Sache ernst zu nehmen - und es langsam angehen zu lassen.

Bei Alphonso Davies wird bei einer Untersuchung nach seiner Corona-Infektion eine Myokarditis diagnostiziert, eine Herzmuskelentzündung. "Es gibt unterschiedliche Auslöser dafür. Oft ist eine hohe Viruslast der Grund. Die Wahrscheinlichkeit, dass es von der Corona-Erkrankung kommt, ist relativ hoch. Das kann man aber nicht zu 100 Prozent sagen", hatte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann gesagt und nachgeschoben: "Fakt ist: Er hat es, und das ist hochgradig beschissen."

Beim Spiel des Rekordmeisters beim 1. FC Köln (4:0) fehlte der Kanadier seiner Mannschaft zum ersten Mal, mehrere weitere Partien werden folgen, in denen Davies pausieren muss. "Es ist wichtig, dass er das ausheilen kann, allerdings auch schade, da Alphonso erst wieder zurückgekommen war. Wir brauchen auch seine Qualität auf der Position und da seine Ausfallzeit unbestimmt ist, ist es besonders ärgerlich", sagte Nagelsmann.

"Kann die Karriere eines Spitzensportlers beenden"

Thomas Müller findet das gut. Natürlich nicht, dass sein Mannschaftskollege ausfällt, sondern dass man es nun mit Vorsicht und Geduld angehen lässt. "Das ist ein Thema, womit nicht zu spaßen ist. Er muss jetzt schauen, dass er sich um seine Gesundheit kümmert. Bei so was muss man wirklich aufpassen. Das dürfen wir nicht unterschätzen, nicht sagen: Okay, ja, nächste Woche geht's schon wieder", sagte Müller nach dem Spiel in Köln. "Wie ihr ihn, und ich ihn auch kenne, denke ich, muss man vielleicht eher aufpassen, dass ihm klar ist, dass damit nicht zu spaßen ist. Ich kann mir vorstellen, das merkt man gar nicht so sehr in Ruhe. Er muss sich jetzt auf jeden Fall schonen."

Dass Davies nun pausieren muss, ist für Arzt und Medizinjournalist Dr. Christoph Specht genau richtig. Bei einer solchen Erkrankung müsse man Vorsicht walten lassen und sich völlig auskurieren, sagte er RTL/ntv. "Eine Herzmuskelentzündung kann zu bleibenden Schäden führen. Im schlimmsten Fall kann eine solche Erkrankung die Karriere eines Spitzensportlers beenden."

Davies hatte in der laufenden Saison 16 Spiele bestritten und war an vier Toren beteiligt. Davies selbst hatte sich am Samstagabend erstmals nach der Diagnose zu Wort gemeldet: "Danke an alle, dass ihr mir so viel Liebe und Unterstützung zeigt. Ich kann es nicht erwarten, wieder auf dem Platz zu stehen und das zu tun, was ich liebe", schrieb der 21-Jährige zu einem Foto, das ihn lächelnd zeigte.

Quelle: ntv.de, ter

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen