Fußball

Spektakel in der Nations League Schweiz bezwingt WM-Dritten Belgien

8e658be4db7d7117787b596be440edc3.jpg

Nach einem Zwei-Tore-Rückstand gegen Belgien jubelte die Schweiz dann doch noch.

(Foto: dpa)

In einem packenden Nations-League-Spiel gelingt es den Schweizer, einen klaren Rückstand gegen Belgien zu drehen. Als drittes Team qualifiziert sich Petkovics Mannschaft für die Finalrunde. Die Eidgenossen zwingen Belgien torreich zum Abstieg.

Die Fußball-Nationalmannschaft der Schweiz hat gegen Belgien einen Zwei-Tore-Rückstand noch gedreht und sich als drittes Team für das Finalturnier der Nations League qualifiziert. Die Auswahl von Coach Vladimir Petkovic entschied das spektakuläre Duell mit dem WM-Dritten am Sonntagabend in Luzern mit 5:2 (3:2) für sich und steht damit als Sieger der Gruppe 2 der A-Staffel fest.

Thorgan Hazard hatte mit zwei Toren in der 2. und 17. Minute einen frühen Vorsprung für Belgien heraus geschossen. Beim kuriosen 1:0 legte der Schweizer Verteidiger Nico Elvedi den Ball seinem Mönchengladbacher Club-Kollegen Hazard unfreiwillig auf.

Die Schweizer ließen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und kamen durch den Ex-Wolfsburger Ricardo Rodríguez in der 26. Minute durch einen Foulelfmeter zunächst zum Anschluss, bevor der frühere Frankfurter Haris Seferovic die Partie noch vor dem Seitenwechsel mit zwei Toren drehte (31./44.).

Fünf Tore für die Schweiz

Nach der Pause rehabilitierte sich Elvedi für seinen Patzer beim 0:1 und erzielte den vierten Schweizer Treffer  in der 62. Minute, ehe der überragende Seferovic sechs Minuten vor dem Ende per Kopf den Schlusspunkt setzte.

Vor der Schweiz hatten sich schon Portugal und England die Teilnahme an der sogenannten Final-Four-Runde gesichert. Das letzte Final-Ticket geht entweder an Weltmeister Frankreich oder an die Niederlande. Die Mannschaft von Bondscoach Ronald Koeman ist bei einem Sieg oder Remis gegen Deutschland heute Abend in Gelsenkirchen im kommenden Sommer beim Endturnier in Portugal dabei.

Quelle: n-tv.de, psa/dpa

Mehr zum Thema