Technik
Der Beats Studio 3 Wireless.
Der Beats Studio 3 Wireless.(Foto: kwe)
Samstag, 06. Januar 2018

Beats Studio 3 Wireless im Test: Der fast ideale Kopfhörer fürs iPhone

Von Klaus Wedekind

Der Beats Studio 3 Wireless ist vielleicht nicht der beste Bluetooth-Kopfhörer mit ANC, aber er ist ein richtig guter. Besonders stark ist er unterwegs und iPhone-Besitzer könnten von ihm sogar begeistert sein.

Die Zeiten, in denen Beats-Kopfhörer außer einem dicken "b" auf den Muscheln und einem fetten Bass auf den Ohren nichts zu bieten hatten, sind Geschichte. Mit der Übernahme durch Apple hat sich bei dem US-Hersteller einiges getan, was man auch den neuen Beats Studio 3 Wireless anhört. n-tv.de hat den Over-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling) über die Feiertage ausgiebig probegehört und ist positiv überrascht.

Optisch hat sich nicht viel getan, auch der Studio 3 Wireless sieht wie ein typischer Beats aus. Kein Problem, das Design ist klassisch, die Verarbeitung 1A und der Kopfhörer auch über längere Zeit angenehm zu tragen. Gelungen ist auch die einfache, aber effektive Steuerung an der linken Muschel. Beats hat auf eine Touch-Bedienung verzichtet, man muss Innen- oder Außenkreis richtig drücken. Das knackt zwar jedes Mal deutlich, funktioniert aber dafür präzise und ist nicht so fummelig wie eine Touch-Steuerung. Gut so.

Ausgeglichen, aber nicht neutral

Der Kopfhörer passt kompakt zusammengeklappt in sein kleines Transport-Case.
Der Kopfhörer passt kompakt zusammengeklappt in sein kleines Transport-Case.(Foto: kwe)

Auch beim Beats Studio 3 Wireless ist der Klang nicht wirklich neutral, die Bässe sind immer noch dominanter als bei anderen Herstellern. Allerdings ist er viel ausgeglichener als seine Vorgänger und so gefällt der Sound des Kopfhörers in vielen Musikstilen. Am besten kann er R&B, Hip-Hop oder Pop, aber er macht auch bei Jazz viel Spaß. Er will allerdings mit gutem, modern produziertem Material versorgt werden. Ältere Musik klingt bei ihm manchmal etwas kraftlos, vor allem wenn sich viele Instrumente wenige Spuren teilen müssen.

Der neue Beats-Kopfhörer hat auch nicht ganz so viel Volumen und ist weniger klar als beispielsweise der Warentest-Klangsieger Sennheiser PXC 550 oder Boses Champion QuietComfort 35. Insgesamt bietet der Studio 3 Wireless aber einen rundum gelungenen Klang, der nicht nur Bass-Liebhabern gefallen dürfte. Manchen wird er aber vielleicht auch zu warm und kuschelig sein. Nachdem Beats keine App bietet, über die der Klang dem persönlichen Geschmack angepasst werden kann, ist es am besten, den Kopfhörer vor einem Kauf zu testen.

Anpassungsfähiges ANC

Sehr gelungen ist Beat das Active Noise Cancelling. Der Kopfhörer misst nicht nur Außengeräusche, sondern hat auch Mikrofone in den Ohrmuscheln, wodurch auch berücksichtigt wird, wie gut das Gerät sitzt. Der Filter wird dabei permanent angepasst und das Resultat zusätzlich mit der Musikwiedergabe abgeglichen. So unterdrückt der Kopfhörer permanente Störungen wie das Rauschen in Flugzeugen nicht ganz so stark wie der Bose QuietComfort 35, aber Beats ist nahe dran und die passive Dämmung der Muschelpolster ist vorzüglich. Richtig begeistern kann der Kopfhörer, wenn man nicht ruhig auf einem Platz sitzt, sondern in der Stadt unterwegs ist. Die Anpassung an die vielen verschiedenen Störgeräusche klappt wirklich gut, selbst auf belebten Kreuzungen neben einer Baustelle. Und der Studio 3 Wireless kann erstaunlich gut mit kräftigen Wind umgehen.

Der neue Beats-Kopfhörer ist auch sehr ausdauernd. Mit aktiver Geräuschunterdrückung hat er im Test mit einem iPhone gekoppelt deutlich über 20 Stunden durchgehalten. Ist ANC abgeschaltet sind rund 40 Stunden drin. Mit anderen Smartphones muss man zwei, drei Stunden abziehen. Das liegt daran, dass der seit 2014 zu Apple gehörende Hersteller dessen W1-Chip eingebaut hat, der mit iPhones besonders effizient zusammenarbeitet. Außerdem gab es während des gesamten Tests nicht einen einzigen Verbindungsabbruch. Ist der Akku doch mal leer, ist er schnell wieder geladen - zehn Minuten an der Steckdose sollen für bis zu 3 Stunden Musikgenuss genügen.

Sein Geld wert

Ein weiterer Vorteil für Apple-Nutzer ist das kinderleichte koppeln: Schaltet man den Kopfhörer neben einem iPhone mit entsperrtem Display an, erscheint eine Grafik bei der man lediglich noch die Verbindung akzeptieren muss. Danach erkennen ihn alle Apple-Geräte, die am selben Konto angemeldet sind automatisch. Schick.

Für rund 350 Euro ist der Beats Studio 3 Wireless kein Schnäppchen, aber der Kopfhörer ist durchaus sein Geld wert und die Konkurrenten von Bose oder Sennheiser sind auch nicht günstiger. Das Active Noise Cancelling ist gelungen, der Klang gut und die Ausdauer hervorragend. Besonders interessant ist er für iPhone-Besitzer, weil sie garantiert keine Verbindungsprobleme zu erwarten haben und der Kopfhörer für sie noch länger durchhält.

Quelle: n-tv.de