Technik
Stiftung Warentest hat Bluetooth-ANC-Kopfhörer getestet.
Stiftung Warentest hat Bluetooth-ANC-Kopfhörer getestet.(Foto: Stiftung Warentest)
Mittwoch, 20. Dezember 2017

Toller Klang ohne Rauschen: Warentest kürt die besten ANC-Kopfhörer

Stiftung Warentest prüft 14 Bluetooth-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Elf schneiden gut ab, der Gesamtsieger kommt aus den USA, den besten Klang bietet ein deutsches Gerät. Ein Headset ist giftig und fällt deswegen durch.

Wer seine Musik unterwegs ungestört genießen möchte, nutzt am besten Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (Active Noise Cancelling). Sie filtern das Rauschen im Flugzeug oder andere kontinuierliche Geräusche in der Umgebung heraus. Möchte man es ganz still haben, nimmt man Geräte, die das komplette Ohr einfassen (Over-Ear) oder mit dicken Polstern aufs Ohr drücken (On-Ear). Sie halten Außengeräusche im Vergleich zu Stöpseln im Ohr (In-Ear) auch passiv recht gut ab.

Stiftung Warentest hat 14 ANC-Kopfhörer ins Labor geholt, die Musik über Kabel oder Bluetooth übertragen können. Dabei flossen die Leistungen bei Ton, Geräuschunterdrückung, und Handhabung  zu je 25 Prozent in die Gesamtnote ein. Außerdem bewertete Warentest Tragekomfort, Akku und Schadstoffbelastung. Viele Testsieger schnitten auch bei n-tv.de gut bis sehr gut ab. Neue ANC-Kopfhörer von Beats und Teufel kamen zu spät auf den Markt, um es noch in den Test zu schaffen.

QC35 ohne Schwächen

Den Gesamtsieg (Note 1,9) bei den On-Ear-Kopfhörern konnte sich Platzhirsch Bose mit seinen populären QuietComfort 35 (QC35) holen, der in allen Bereichen eine gute Bewertung erhielt. In den wichtigsten Disziplinen Ton und Geräuschunterdrückung erzielte er die Noten 2,1 und 1,7. Er kostet durchschnittlich 297 Euro.

Den besten Klang (1,7) liefert der Sennheiser PXC 550 (330 Euro), der auch eine gute Rauschunterdrückung bietet. Weil er aber in der Handhabung nur eine 3 minus bekam, landete er mit der Gesamtnote 2,4 letztendlich auf dem dritten Platz. Unter anderem vermissten die Tester bei dem deutschen Gerät eine beiliegende Gebrauchsanleitung, was zur Abwertung führte.

Engster Verfolger des Spitzenreiters ist der Sony MDR-1000X (263 Euro) mit der Gesamtnote 2,1. Er reduziert Geräusche ebenso gut wie der Bose-Kopfhörer und klingt sogar ein bisschen besser. Er kann aber in den anderen Disziplinen nicht ganz mithalten.

Strafe für fehlende Gebrauchsanweisung

Den dritten Platz teilt sich der Sennheiser PXC 550 mit drei weiteren Testkandidaten. Den Preis-Leistungs-Sieg kann sich dabei ein Modell aus dem gleichen Haus holen. Der Sennheiser HD 4.50 BTNC kostet im Schnitt nur 173 Euro, schnitt aber bei Ton und Rauschunterdrückung ebenso gut wie der QC35 ab. Auch ihn kostete eine fehlende Gebrauchsanleitung eine bessere Platzierung.

Der mit durchschnittlich 475 Euro teuerste Kopfhörer im Testfeld gehört ebenfalls zu den Drittplatzierten. Der edle Bang & Olufsen Play Beoplay H9  hat als einziger lederbezogene Ohrpolster und einen austauschbaren Akku. Die Gesamtnote 2,4 erhielt außerdem der Plantronics Backbeat Pro 2, der einen besonders hohen Tragekomfort bietet. Stiftung Warentest lobt auch, dass der Kopfhörer automatisch die Wiedergabe unterbricht, wenn er abgenommen wird.

Auch kleine Kopfhörer klingen gut

Bei den On-Ear-Geräten ging der Gesamtsieg mit der Note 2,3 an den Samsung Level On Pro Wireless (145 Euro). Klang und Ton sind gut (2,1/2,2)  und mit 15 Stunden Laufzeit ist er auch recht ausdauernd. Den zweiten Platz eroberte der Libratone Q Adapt Wireless On-Ear. Wegen einer schwachen 3,6 bei der Handhabung, erreichte er nur eine befriedigende Gesamtnote (2,7). Durchgefallen ist der AKG N60NCBT. Klang und Rauschunterdrückung sind zwar gut (2,2/1,7), allerdings benotete Stiftung Warentest den Kopfhörer wegen krebserregenden Substanzen in den Polstern insgesamt mit "Mangelhaft".

Bose hat auch den Zweikampf bei den In-Ear-Geräten für sich entscheiden. Der QuietControl 30 punktet mit einem für Stöpsel erstaunlich starken Klang (1,8) und mit einer guten Rauschunterdrückung (2,2). Mit durchschnittlich 259 Euro hat er allerdings einen stolzen Preis. Der Samsung Level U Pro ANC ist zwar schon für rund 95 Euro zu haben, allerdings sind bei ihm Ton und Rauschunterdrückung nur befriedigend (2,7/3,1).

Quelle: n-tv.de