Technik

14 Top-Geräte bei Warentest Nur eine Soundbar unter 500 Euro ist gut

Fast wie im Kino? Ob ein Film so richtig Spaß macht, darüber entscheidet auch der Klang mit. Und der lässt allein mit dem Fernseher oft eher zu wünschen übrig.

Ohne zusätzliche Lautsprecher bieten nur wenige Fernseher einen guten Ton.

(Foto: Christin Klose/dpa-tmn)

Stiftung Warentest nimmt 14 hochpreisige Soundbars und Soundplates unter die Lupe. Der Testsieger kostet fast 1000 Euro, das teuerste Gerät schneidet nur befriedigend ab, den günstigsten Kandidaten für weniger als 500 Euro finden die Prüfer dagegen gut.

Der dünne Klang der meisten Fernseher lässt sich am einfachsten mit Soundbars aufpeppen, die vor ihm stehen oder hängen. Gute Alternativen sind Soundplates, auf die man das TV-Gerät stellt. Stiftung Warentest hat sich 14 dieser Lautsprecherboxen angehört, die zum hochpreisigen Segment bis weit über 1000 Euro gehören. Acht davon liefern einen guten Klang, unter ihnen das teuerste, aber auch das günstigste Gerät.

Schwäbischer Testsieger

Der Testsieger kommt aus Schwäbisch Gmünd und kostet online durchschnittlich knapp 1000 Euro. Die Soundplate Nubert nuPro AS-3500 verdient sich die Gesamtnote 1,9 mit einem richtig guten Ton (2,0), guter Handhabung und einem sehr geringen Stromverbrauch.

Die zweitplatzierte Soundbar LG DSP11RA (2,0), die neben einer separaten Bassbox auch zwei Satelliten-Lautsprecher für Raumklang mitbringt, liefert für 950 Euro zwar den besseren Klang (1,9). Den Testsieg hat sie - bedingt durch die umfangreichere Ausstattung - durch einen höheren Energiehunger aber verpasst.

ANZEIGE
LG Electronics DSP8YA Soundbar (440 Watt) mit Meridian-Technologie und High-Res-Audio-Unterstützung (Dolby Atmos, HDMI, Bluetooth) [Modelljahr 2021]
59
425,00 €
Zum Angebot bei amazon.de

Die gleiche Gesamtnote holte auch die Soundbar Nubert nuBox AS-425 max, die fast genauso gut klingt (2,1) wie der Testsieger, aber mit einem durchschnittlichen Preis von 700 Euro deutlich günstiger ist. Ansonsten bietet sie exakt die gleichen Vorzüge und ist sogar noch etwas sparsamer.

Stromhunger kostet Samsung Platz 1

Für ihren hohen Stromverbrauch wurden die beiden Samsung-Soundbars abgewertet. So erreichte die 1070 Euro teure Samsung HW-Q950A trotz des besten Tons (1,6) mit separater Bassbox und zwei Satelliten sowie einer guten Handhabung nur ein befriedigendes Qualitätsurteil (2,6).

Die nur mit einem zusätzlichen Tieftöner ausgestattete Samsung HW-Q900A (740 Euro) klingt fast so gut (1,7), ist aber nicht ganz so stromhungrig. So schaffte sie es mit der Gesamtnote 2,1 immerhin noch aufs Treppchen.

LG klarer Preis-Leistungs-Sieger

Mehr zum Thema

Den dritten Platz muss sie sich allerdings mit der Soundbar LG DSP8YA teilen, die mit einem Preis von 475 Euro das günstigste der getesteten Geräte und damit klarer Preis-Leistungs-Sieger ist. Mit einer separaten Bassbox liefert sie einen guten Ton (2,1) und gibt sich auch keine Blöße bei Handhabung und Stromverbrauch.

Ihre größere und für 750 Euro teurere Schwester LG DSP9YA verbraucht ein bisschen mehr, erhielt aber ansonsten bis auf die Stelle hinterm Komma die gleichen Noten und auch das gleiche Qualitätsurteil 2,1.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen