Wirtschaft

Digitalexperte Sascha Pallenberg Tesla hat Daimler nicht abgehängt

1608363594653.jpeg

Sascha Pallenberg kommt gebürtig aus Dortmund.

(Foto: privat)

Sascha Pallenberg gehört zu den Kritikern der deutschen Autobranche, aber auch zu ihren Verfechtern. Dass sie die Elektromobilität verschlafen hat, sieht er zum Beispiel nicht so. Das erkenne man an den Zahlen von Tesla, erzählt er im ntv-Podcast "So techt Deutschland".

Sascha Pallenberg ist einer der frühesten "Blogger" oder "Nerds" Deutschlands. "Mobilegeeks" etwa hieß die Webseite, auf der der gebürtige Dortmunder über Smartphones und andere technische Spielereien schrieb. Dann wechselte Pallenberg die Seiten und entschied sich für eine Konzernkarriere. Als "Head of Digital Transformation" sorgte er beim Automobilhersteller Daimler für ... ja, was eigentlich? "Ich habe mich selbst immer gefragt, wo diese wahnsinnigen Berufsbezeichnungen herkommen", lacht Pallenberg im ntv-Podcast "So techt Deutschland".

Bei Daimler trieb ihn vor allem die Kommunikation um. Dabei nimmt Pallenberg kein Blatt vor den Mund. "Die deutsche Automobilindustrie muss aus ihrer Selbstgefälligkeitsblase im Bereich der Kommunikation endlich mal rauskommen" war einer der Sätze, mit denen er sich nicht nur Freunde gemacht hat.

Auf der anderen Seite ist der gebürtige Dortmunder ein glühender Verfechter der Branche. Dass Daimler, BMW oder auch Volkswagen die Elektromobilität verschlafen hätten, sieht er nicht so. "Man braucht sich nur die Bilanzen des vermeintlichen Marktführers anschauen." Gemeint ist Tesla. Das Unternehmen von Milliardär Elon Musk verdient sein Geld bisher vor allem durch CO2-Zertifikate, die es an andere Hersteller verkauft.

Sascha Pallenberg wohnt nicht in Stuttgart, in der Heimat von Daimler, sondern seit vielen Jahren in Taiwan. Darüber ist er gerade in der Zeit der Corona-Pandemie froh. Einen Lockdown hat es in dem Land nicht gegeben. Dafür wird das Virus mit anderen rigorosen Methoden eingedämmt. So werde etwa das Smartphone von Menschen in Quarantäne getrackt, um diese überwachen zu können.

Was Sascha Pallenberg davon hält, wieso die deutschen Konzerne die Krise gut meistern und warum digitale Transformation für ihn nur ein Buzzword ist, erzählt er in "So techt Deutschland".

Sie finden alle Folgen in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Kopieren Sie die Feed-URL und fügen Sie "So techt Deutschland" einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.

Sie haben Fragen oder einen tollen Gast für Frauke Holzmeier und Andreas Laukat? Dann schreiben Sie eine E-Mail an sotechtdeutschland@ntv.de.

Quelle: ntv.de, chr