Wissen

Wie das meiste im Gedächtnis bleibt Gelerntes gleich aufschreiben hilft

22316660.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Büffeln für eine Prüfung ist nicht immer einfach und oftmals fragt man sich, wie man am besten die Fülle an Stoff im Kopf behält. Darauf finden Forscher nun mit Hilfe einer Untersuchung eine Antwort.

Das frisch Gelernte sofort aufschreiben – dieses Verfahren ist meist effektiver als Skizzenzeichnen während des Lernens oder das mehrfache Lesen eines Studientextes. Für den langfristigen Lernerfolg sei es wichtig, sich den neuen Stoff nach dem Lesen nochmals ins Gedächtnis zurückzurufen, schreiben die US-Psychologen Jeffrey Karpicke und Janell Blunt im Journal "Science". Am besten lernten die Studenten, die einen wissenschaftlichen Text zweimal erhielten und dessen Inhalt jeweils danach aufschreiben mussten.

Bei ihrem Experiment an der Purdue University in West Lafayette (US-Staat Indiana) legten die Forscher 80 Studenten einen kurzen Text über Seeotter vor. Dessen Inhalt sollten die Probanden auf vier verschiedenen Wegen erlernen. Alle hatten dieselbe Zeit zur Verfügung.

Ein eindeutiges Ergebnis

Die 20 Teilnehmer der ersten Gruppe nahmen den Text lediglich in einer langen Lerneinheit im Gedächtnis auf. Die der zweiten Gruppe bekamen den Text in einer Folge von vier kurzen Studieneinheiten hintereinander zu lesen. Die Probanden der dritten Gruppe sollten den Text während des Lesens bereits eigenständig verarbeiten und daher in Skizzen darstellen – eine von vielen Lernpsychologen favorisierte Methode. Die Studenten der vierten Gruppe schließlich sollte nach einem kurzen Lesen des Textes alles niederschreiben, was sie behalten hatten. Dann bekamen sie den Text erneut und mussten anschließend nochmals alles Gelernte aufschreiben.

12410235.jpg

Skizzen werden von vielen beim Lernen überschätzt.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

In einem Test eine Woche später schnitt die vierte Gruppe am besten ab. Das galt sowohl für einfache inhaltliche Fragen als auch für kompliziertere Aufgaben zum Verständnis des Gelernten. Bei den anderen drei Lernverfahren gab es keinen deutlichen Unterschied im Testergebnis.

Einige lernen anders

Zweifellos sei das eigenständige Herausarbeiten von Textinhalten etwa durch eigene Skizzen wichtig für das Lernen, schreiben die Forscher. Die Studie zeige jedoch, dass langfristiges Aufnehmen von wissenschaftlichem Stoff vermutlich besser über anschließendes Wiederholen aus dem Gedächtnis erfolge.

Ein zweiter Test mit 120 Studenten zeigte, dass diese Aussage für die meisten, aber nicht für alle Studenten gilt: Jeder sollte einen wissenschaftlichen Text beim Lesen in Skizzen umsetzen und einen anderen Text kurz nach dem Lesen aus dem Gedächtnis rekapitulieren. Insgesamt half das Niederschreiben des Textes nach dem Lesen 101 Studenten (84 Prozent) am besten, 13 erzielten mit dem Skizzenzeichnen während des Lesens bessere Ergebnisse, und bei 6 war die Lernmethode egal. Dagegen hatten 75 Prozent der Studenten zuvor vermutet, das Skizzenzeichnen bringe die besten Ergebnisse.

Quelle: n-tv.de, dpa