Unterhaltung

Ableger von "Game of Thrones" Erste Bilder von "House of the Dragon"

got.jpg

Schon in "Game of Thrones" spielten Drachen eine wichtige Rolle.

(Foto: HBO / Sky)

Diese Nachricht dürfte die Herzen von Fantasy-Fans auf der ganzen Welt höher schlagen lassen: Es geht voran bei "House of the Dragon", dem geplanten Ableger von "Game of Thrones", der die Vorgeschichte der Erfolgssaga erzählen soll. Nun gibt es schon erste Bilder.

Die Arbeiten an "House of the Dragon" haben vor Kurzem an Fahrt aufgenommen. Jetzt gibt es bereits drei erste Bilder, die fünf Hauptdarsteller des "Game of Thrones"-Spin-offs im Kostüm zeigen. Die Aufnahmen wurden auf dem offiziellen Twitter-Account der Serie veröffentlicht.

Das erste Foto zeigt Emma D'Arcy ("Truth Seekers") und Matt Smith ("The Crown") als Rhaenyra und Daemon Targaryen.

Auf dem zweiten Bild ist Steve Toussaint ("Red, White and Blue") als "Die Seeschlange" zu sehen.

Die dritte Aufnahme zeigt Rhys Ifans ("Notting Hill") und Olivia Cooke ("Bates Motel") als Otto und Alicent Hohenturm.

Das Prequel "House of the Dragon" spielt ganze 300 Jahre vor den Geschehnissen aus der Originalserie. Es erzählt die Geschichte der Vorfahren von Daenerys Targaryen. Die von Emilia Clarke verkörperte "Drachenkönigin" war eine der Schlüsselfiguren in "Game of Thrones".

Ausstrahlung erst 2022

Bis die erste Staffel der neuen Serie zu sehen sein wird, wird es allerdings noch etwas dauern. Der US-Sender HBO hat "House of the Dragon" für 2022 angekündigt.

Erst Ende April war auf dem Twitter-Account der Serie bestätigt worden, dass die Produktion begonnen habe. Dazu wurden Bilder einiger Darsteller bei einer Lesung der Drehbücher veröffentlicht. Neben den bereits erwähnten Schauspielern war hier auch Paddy Considine ("Hot Fuzz"), der König Viserys Targaryen spielt, zu sehen.

Die auf Büchern des Autors George R. R. Martin basierende Serie "Game of Thrones" lief von 2011 bis 2019 in insgesamt acht Staffeln. Kritiker und Zuschauer zeigten sich überwiegend von ihr begeistert. Lediglich das von den Machern erdachte Ende der Geschichte sorgte für Diskussionen und ließ viele Fans unbefriedigt zurück. Vielleicht kann "House of the Dragon" das ein kleines bisschen wiedergutmachen.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.