Unterhaltung

Sie stellte seine Kaution Freundin von R. Kelly wird bedroht

117452887.jpg

Nicht nur R. Kelly ist gerade ziemlich unbeliebt, auch Menschen, die sich auf seine Seite stellen, haben es nicht leicht.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine Freundin von R. Kelly stellt seine Kaution, damit der wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger angeklagte Sänger das Gefängnis vorerst verlassen kann. Jetzt erhält ihre ehemalige Arbeitsstätte Bombendrohungen.

Valencia P. Love geriet vergangene Woche in die Schlagzeilen, weil sie die benötigten 100.000 US-Dollar Kaution (rund 88.000 Euro) organisierte, um R. Kelly vorerst aus dem Knast zu holen. Der Sänger selbst verfügte laut seines Anwalts aufgrund von "Misswirtschaft" gerade nicht über ausreichend Bares.

*Datenschutz

Ihre in Kellys Augen sicherlich noble Geste stößt allerdings außerhalb von dessen Radius nicht auf allzu viel Gegenliebe. Und so sieht sich die Chicagoer Geschäftsfrau mit Bombendrohungen konfrontiert. Die Anrufe erhielt allerdings nicht die 47-Jährige selbst, der ein Frühstückscafé namens "Love on the Blu" gehören soll. Sie gingen in der Kindertagesstätte ein, in der Love früher als Sekretärin gearbeitet hat. Das behauptet Brad Edwards vom US-Sender CBS bei Twitter.

Einen Verdächtigen konnte die Polizei demnach bislang nicht ermitteln, eine Bombe wurde allerdings auch nicht gefunden. Wie das US-Promiportal "TMZ" berichtet, ist der Status von Loves Beschäftigung in der Kindertagesstätte derzeit unklar. In behördlichen Verzeichnissen werde sie noch immer als Angestellte geführt. Laut der Einrichtung selbst arbeitet sie dort allerdings nicht mehr.

Support von Drakes Vater

Aus Edwards Tweet geht nicht hervor, ob eine oder mehrere Personen in der Kindertagesstätte anriefen. Auch wird nicht klar, ob man damit drohte, eine Bombe zu zünden oder die Angestellten darüber informierte, dort eine platziert zu haben.

Ironischerweise gab es im Zuge des Skandals um den wegen des sexuellen Missbrauchs Jugendlicher angeklagten R. Kelly bereits schon einmal eine Bombendrohung. Und zwar, als die seine mutmaßlichen Taten aufdeckende Dokumentation "Surviving R. Kelly" in einem Kino in New York City gezeigt werden sollte. Das Gebäude wurde daraufhin evakuiert, das Event abgesagt. Damals erhielten die Kinobetreiber derartige Drohanrufe von einer Chicagoer Vorwahl. R. Kellys Ex-Frau Andrea mutmaßte seinerzeit, dass ihr Verflossener selbst dahinter stecken könnte.

imago74894301h.jpg

Drakes Vater Dennis Graham.

(Foto: imago/The Photo Access)

Doch Love ist nicht die Einzige, die für den 52-Jährigen aktuell in die Bresche springt. Auch der Vater von Musikerkollege Drake hat warme Worte für Kelly übrig. Dennis Graham, selbst Musiker, sagte in einem Interview mit dem US-Magazin "Variety", Kelly sein ein guter Freund von ihm. "Ich wünsche ich das Beste. Ich hasse, dass ihm das passiert." Außerdem fügte er noch an: "Er hat zu 100 Prozent meine Unterstützung."

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema