Unterhaltung

"Schatz, nicht dein Ernst?" Laura schenkt dem Wendler ein Auto

Kein Witz: Vergessen Sie alle Szenen aus "Der Herr der Ringe", in denen Gollum etwas von "meeeiiin Schaaatz" stammelt. Es geht nämlich echt noch gruseliger. Dann nämlich, wenn Laura Müller ihrem Schatzi Michael Wendler ein Auto schenkt, festgehalten in einem Video. Zum Brüllen!

Okay, Michael Wendler und Laura Müller sei ihre Liebe über alle Altersgrenzen hinweg ja von Herzen gegönnt (hier geht es zur TVNOW-Doku: "Der DJ und die Frauen"). Auch, dass sie diese in aller Öffentlichkeit genüsslich ausbreiten, sei ihnen vergeben. Dass sie dies sogar taten, während Wendlers Ex Claudia Norberg im Dschungelcamp mit Getier, Ekelprüfungen und Mitinsassen zu kämpfen hatte - Schwamm drüber. Und ja, Lauras Fotos im "Playboy" haben wir uns ja auch wirklich gerne angesehen.

Aber das schießt nun mal echt den Vogel ab: Die 19-jährige Laura hat ihrem 47-jährigen Michael ein Auto geschenkt. Keinen Kleinwagen, sondern eine so richtig dicke, fette Karre. Das allein mutet schon etwas skurril an und wirft Fragen auf: Woher hat sie eigentlich die ganze Kohle? Sehen wir hier womöglich ihr "Playboy"-Honorar auf vier Rädern?

Wirklich oscarverdächtig

Doch die eigentliche Sensation ist das Handy-Video, das Müller von der Geschenkübergabe in ihrer Instagram-Story gepostet hat. Würden die Nominierten für die kommende Oscar-Verleihung nicht schon feststehen - man müsste dem Paar glatt noch ein paar Award-Chancen offenhalten. Für die beste Regie, die besten Darsteller, den besten Kurzfilm, aber vor allem den besten Soundtrack.

Glauben Sie nicht? Dann werfen Sie doch einfach mal einen Blick auf Dramaturgie und Dialoge. Alles beginnt mit einem klitzekleinen Schwindel. Laura hat das pechschwarze Auto nach eigenem Bekunden zur gemeinsamen Herberge der beiden in den USA liefern lassen, wo es nun in der Einfahrt steht. Um ihren Michael dorthin zu lotsen, flunkert sie kurzerhand, jemand habe den Briefkasten umgefahren. Klar, dass der Wendler da rasch nach dem Rechten sehen will. "Aber der Briefkasten, der steht doch noch?!", muss er feststellen, ehe er den Wagen erspäht und die Situation allmählich realisiert.

Ein Dialog für die Ewigkeit

Wendler: "Schatz, nicht dein Ernst, oder?"
Müller: "Was ist das?" (sie fuchtelt mit dem Autoschlüssel vor seiner Nase herum)
Wendler: "Was ist das? Schatz, was ist das?"
Müller: "Ein Autoschlüssel."
Wendler: "Schatz, hör auf jetzt."
Müller: "Nein, Schatz, ich liebe dich so sehr. Du wolltest immer einen Pick-up-Truck haben."
Wendler: "Ist das jetzt dein Ernst?" (sie bejaht, er geht auf sie zu)
Müller: "Baaaby, ich liebe dich!" (er liegt in ihren Armen)
Wendler: "Warum machst du das. Das musst du gar nicht machen." (sie lächelt in die Kamera)
Müller: "Baby, ich liebe dich so."
Wendler: "Das musst du gar nicht machen."
Müller: "Baby, ich liebe dich aber. Guck dir den Wagen an."
Wendler: "Haben die den gerade gebracht, oder? Alter!"
Müller: "Ich hab ihn bringen lassen."
Wendler: "Wie hast du das denn alles gemacht?"
Müller: "Das war so anstrengend."
Wendler: "Alter!"
Müller: "Jaaaaa! Guck dir das an! Mit automatischem Fußtritt! Oh, mein Gott."
Wendler: "Schatz, Schatz ..."
Müller: "Schatzi, das ist dein Wagen."
Wendler: "Warum machst du das?"
Müller: "Weil ich dich so sehr liebe."
Wendler: "Ah, Baby." (er wirft ihr einen Handkuss zu)
Müller: "Baby."

Wir würden dem ja gerne noch etwas hinzufügen. Aber uns fällt nicht noch viel mehr dazu ein als die Worte, die auch Michael Wendler zum Schluss in die Handy-Kamera seiner Freundin haucht: "Oh, mein Gott."

Quelle: ntv.de, vpr