Schlagermusik

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Schlagermusik

215084615.jpg
16.01.2021 16:28

Erst nein, dann ja Andreas Gabalier verwirrt mit Impf-Aussagen

Kürzlich erklärt Andreas Gabalier, er wolle sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen. Nun scheint der Schlagerstar seine Meinung geändert zu haben. Denn um endlich wieder auf der Bühne stehen zu können, sei die Impfung unausweichlich.

helene.JPG
04.01.2021 14:04

Ungeschminkt ins neue Jahr Helene Fischer begrüßt 2021

Auch für Helene Fischer war 2020 ein ungewöhnliches Jahr. So ungewöhnlich, dass sogar ihre "Helene Fischer Show" zum Jahresende nur als Best-Of-Konserve laufen konnte. Doch 2021 wird alles besser, hofft die Schlagerqueen und sendet eine ganz besondere Botschaft.

imago0097421824h.jpg
18.11.2020 16:00

"Sie wollen alle versklaven" Ist Michael Wendler reif für die Klapse?

Sein Ex-Manager Markus Krampe glaubt, Michael Wendler sei krank. Nach dem jüngsten Auftritt des Sängers mag man da kaum noch widersprechen. Jedenfalls ist nun klar, dass er bis zum Hals im Verschwörungssumpf steckt. Da könnte ihm vermutlich nicht mal sein Superheld Donald Trump raushelfen. Von Volker Probst

imago0097421941h.jpg
16.11.2020 17:58

Und was wird nun aus Laura? Michael Wendler keilt zurück

Der Weg von Michael Wendler in die Versenkung entwickelt sich allmählich zur unendlichen Geschichte. Nachdem sich nun auch sein Manager endgültig von ihm abgewandt hat, giftet der Sänger zurück. Vor allem beschäftigt viele nun jedoch die Frage, wie es mit Laura weitergehen soll.

imago0083494648h.jpg
10.11.2020 10:39

Gestorben mit Corona Heintje trauert um seine Mama

"Mama, du sollst doch nicht um deinen Jungen weinen." Mit diesen Worten rührte Heintje einst unzählige Menschen zu Tränen. Heute ist Hein Simons, wie der ehemalige Kinderstar eigentlich heißt, 65 Jahre alt - und muss um seine Mutter weinen.

imago0093824702h.jpg
05.11.2020 14:02

"Mich hat es alles gekostet" Michael Wendler fühlt sich als Opfer

Erst hü, dann hott, nun wieder hü. Michael Wendler verfolgt bei seinen Corona-Aussagen weiter eine Wischiwaschi-Strategie. Nach seinem halbherzigen Zurückrudern geht er nun auch schon wieder in die Offensive. Er habe sich quasi "geopfert", ist er sich sicher - und kehrt dem Messenger Telegram den Rücken.