Unterhaltung

Verstörende Szenen mit Diana Netflix versieht "The Crown" mit Warnungen

25454228.jpg

Dianas Essstörung begann lange vor ihrer Hochzeit mit Prinz Charles.

(Foto: picture alliance / dpa)

Prinzessin Diana führte bei Weitem keine glückliche Ehe mit Prinz Charles. Schon kurz nach ihrer Verlobung entwickelte sie eine schwere Bulimie. Diese wird nun in der neuen Staffel der Netflix-Serie "The Crown" gezeigt. Manche Szenen sind offenbar so krass, dass sie mit Warnhinweisen versehen werden.

Am 15. November startet die vierte Staffel der Netflix-Serie "The Crown". Dabei wird erstmals die Geschichte um Prinz Charles und seine verstorbene Ex-Frau, Prinzessin Diana, erzählt. Letztere wird von der Britin Emma Corrin verkörpert. Die Serie geht auch auf die Bulimie ein, unter der die verstorbene Prinzessin Diana litt.

Die Essstörung, auch als Ess-Brechsucht bekannt, wird offenbar so drastisch dargestellt, dass Netflix sich entschlossen hat, manchen Szenen Warnhinweise vorzuschalten. Diese Warnungen würden vor drei der zehn neuen Folgen gezeigt, berichtet die Zeitung "The Sun".

Dianas Bulimie habe etwa eine Woche nach ihrer Verlobung mit Charles begonnen, zitiert der Autor Andrew Morton Lady Di. Die beiden hatten in den 1990er-Jahren geheime Gespräche für Mortons Biografie über die Prinzessin, "Diana, Her True Story - in Her Own Words" geführt. "Mein Ehemann (Charles) legte seine Hand um meine Hüften und sagte: 'Oh, wir sind aber ein bisschen mollig, nicht wahr?'" Dies habe etwas in ihr ausgelöst. Seine spätere Affäre mit Camilla habe ihre Bulimie weiter vorangetrieben. "Ich mochte mich nicht, ich schämte mich und konnte mit dem ganzen Druck nicht umgehen", zitiert Morton sie weiter.

Um dem Thema Bulimie gerecht zu werden, arbeiteten die Autoren der Serie mit einer Hilfsorganisation zusammen, die gegen Essstörungen kämpft. Eine fünfte und sechste Staffel von "The Crown" sind bereits bestätigt. Die Rolle von Lady Diana übernimmt dann die Australierin Elizabeth Debicki.

Quelle: ntv.de, lri/spot