Unterhaltung

"Ehe war die Hölle" Lady Di "hasste" Prinz Charles auf Anhieb

24272056.jpg

Betrogen sich während ihrer Ehe gegenseitig: Prinzessin Diana und Prinz Charles.

(Foto: picture alliance / dpa)

Prinzessin Diana und Prinz Charles waren wahrlich nicht glücklich miteinander, so viel ist bekannt. Doch wie sehr die "Königin der Herzen" ihren Mann gehasst haben soll, wird nun in einer neuen Doku aufgedeckt. Demnach wollte sie offenbar auch, dass ihr Sohn William nach der Queen den Thron besteigt.

Die Ehe von Prinz Charles und Lady Diana, der Mutter von Prinz William und Prinz Harry, soll für sie von Anfang an geradezu höllisch gewesen sein. Dies geht aus der neuen Dokumentation "Diana: The Truth Behind the Interview" des britischen Fernsehsenders Channel 4 hervor, aus der "Mail Online" zitiert.

Bereits rund drei Monate vor ihrem legendären Interview mit dem Journalisten Martin Bashir für die "Panorama"-Reihe von BBC One, das im November 1995 aufgezeichnet wurde und laut Angaben der Rundfunkanstalt bei der Erstausstrahlung von 22,8 Millionen Zuschauern gesehen wurde, hatte Diana demnach den Journalisten Max Hastings kontaktiert, der erst jetzt sein Gespräch mit ihr öffentlich gemacht hat.

In den ersten Minuten ihres Gespräches sei direkt klar geworden, "wie sehr sie Charles gehasst" habe. Auf die Frage, ob es jemals glückliche Zeiten in ihrer Ehe gegeben habe, soll Diana geantwortet haben: "Nein, die Ehe war von Beginn an die Hölle." Hastings sei von der "Offenheit und Direktheit" Dianas verblüfft gewesen.

Diana glaubte an Mordkomplott

Das Einzige, was Lady Di zu diesem Zeitpunkt demnach interessiert haben soll, war, dass ihr Sohn William den Thron besteige. "Ich glaube nicht, dass Charles es tun kann", habe sie gemeint und gewollt, dass er Prinz William den Vorrang lasse. Dieser befindet sich derzeit hinter Charles auf dem zweiten Rang der britischen Thronfolge.

Hastings habe sich damals dazu entschieden, das Gespräch nicht zu veröffentlichten, weil er das Gefühl gehabt habe, dass es seine Aufgabe sei, die Situation im Zaum zu halten und nicht noch zu verschlimmern.

Mehr zum Thema

Die "Königin der Herzen" habe seiner Meinung nach aber mehrfach Dinge von sich gegeben, von denen er gedacht habe, dass sie haarsträubend seien. So habe sie ihn unter anderem angeblich gefragt, ob er etwas von einer Verschwörung wisse, dass sie umgebracht werden solle. "Es klang total verrückt für mich", erklärt Hastings. Diana soll aber an derartige Dinge geglaubt haben, was bei ihm wiederum Bedauern für sie ausgelöst habe.

Diana und Charles heirateten 1981. Im Laufe ihrer unglücklichen Ehe gingen beide mehrfach fremd. Prinz Charles führte eine parallele Beziehung mit seiner heutigen Ehefrau Camilla. Lady Di ging mehrere Affären mit unterschiedlichen Männern ein. 1992 trennten sie sich, die Scheidung folgte 1996. Ein Jahr später kam Lady Di bei einem Autounfall in Paris ums Leben, um den sich bis heute Mythen und Theorien ranken.

Quelle: ntv.de, lri/spot