Krankheit

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Krankheit

imago0114015787h.jpg
06.04.2021 22:04

Rangliste des Spillover-Risikos Das sind die bedrohlichsten Tierviren

Viele Krankheitserreger stammen aus dem Tierreich, so etwa HIV, Ebola oder auch Sars-CoV-2. Nun haben Forscher eine Rangliste der bedrohlichsten Tierviren erstellt, um gegen neue Pandemien besser gewappnet zu sein. Das Spillover-Risiko durch Coronaviren schätzen sie dabei als "sehr hoch" ein.

ec33bfff7f15e7ab98c96516c712f91b.jpg
05.04.2021 08:25

Erreger tausendfach mitgegeben Auwaldzecke breitet sich aus

Hundebesitzer, deren Tiere plötzlich an hohem Fieber, Appetitlosigkeit oder blutigem Urin leiden, sollten schnell einen Tierarzt aufsuchen. Es könnte sich um eine Krankheit handeln, die von einer bestimmten Zeckenart übertragen wird und oft für die Tiere tödlich endet.

Eine Fledermaus hängt in einem Kellergewölbe.jpg
01.04.2021 16:45

Verständnis von Virenübertragung Erstmals tierische DNA aus Luft gesammelt

Zum ersten Mal isolieren Forscher tierische DNA aus der Umgebungsluft. Bisher war das bereits aus Wasser gelungen. Das Verfahren zur Gewinnung der "AirDNA" könnte auch bei der Aufklärung von Verbrechen helfen - oder dabei, die Verbreitung von luftübertragenen Krankheiten wie Covid-19 besser zu verstehen.

imago0098868900h.jpg
31.03.2021 20:04

Fragen zum Astrazeneca-Impfstoff Wie kommt es zu gefährlicher Nebenwirkung?

Seltene schwere Nebenwirkungen nach Impfungen mit dem Astrazeneca-Vakzin führen in Deutschland zu einem Impfstopp für Personen, die jünger als 60 Jahre sind. In neun Fällen endete die Komplikation sogar tödlich. Aber wie kommt es dazu? Und auf welche Warnsignale sollten junge Geimpfte achten? Von Kai Stoppel

127020400.jpg
12.03.2021 14:38

Besonders starke Beschwerden Diese Gräserpollen sind am schlimmsten

Sie sind eine wirkliche Plage für viele Menschen: Einige Gräserpollen lösen Heuschnupfen oder Asthma aus. Nun haben Forscher in einer Studie geprüft, welche Arten besonders heftige Allergien verursachen - und auch, wie die Pollenvorhersage verbessert werden kann.

imago0086001021h.jpg
17.02.2021 19:29

Ausdruck der Immunantwort Darum sind leichte Impf-Nebenwirkungen gut

Manchmal piekst es nur ein wenig, andermal treten nach einer Impfung gegen Covid-19 grippeähnlichen Symptome auf. Besonders die Nebenwirkungen um das Astrazeneca-Vakzin sorgen die Menschen. Doch Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen und Krankheitsgefühle sind eigentlich ein gutes Zeichen.

imago0110963293h.jpg
11.02.2021 16:59

"Spirit" gegen Krebs und Grippe Corona hebt Forschung auf neues Level

Im Rekordtempo entwickeln die Forscher einen Impfstoff gegen das Coronavirus Sars-CoV-2. Der schnelle Erfolg gelingt unter gewaltigem Druck - und auch, weil Wissenschaftler weltweit plötzlich enger zusammenarbeiten. Dieser Schub könnte auch beim Kampf gegen andere Krankheiten Erfolge bringen. Von Daniela Halm

16630367.jpg
04.02.2021 22:20

WHO warnt Krebs bleibt oft unentdeckt

Aus Angst vor einer Corona-Infektion meiden viele Menschen den Arztbesuch - mit dramatischen Folgen: Viele Krebsdiagnosen könnten unentdeckt bleiben. Die WHO rechnet mit einer "Krise nicht übertragbarer Krankheiten". Doch in der Impfstoffsuche sehen Forscher eine große Chance für den Kampf gegen Krebs.

CoronaMedikament.jpg
10.01.2021 16:48

Forscher finden "Zielscheibe" Entdeckung könnte Weg zu Corona-Medikament ebnen

Immer mehr Impfstoffe gegen Sars-CoV-2 werden zugelassen. Was aber noch fehlt, ist ein wirksames Medikament, das hilft, wenn die Krankheit bereits ausgebrochen ist. Auf der ganzen Welt verfolgen Forscher mit Hochdruck verschiedene Ansätze. Wissenschaftlern aus Tübingen ist jetzt ein Durchbruch gelungen. Von Cornelia Hannemann

imago0079447777h.jpg
08.01.2021 07:27

Deutlicher Effekt bei Mäusen RNA-Vakzin hilft bei Autoimmun-Erkrankung

RNA-Impfstoffe werden bereits gegen Covid-19 eingesetzt. Nun zeigen Forscher um Biontech-Gründer Şahin, dass eine solche Impfung auch Autoimmun-Erkrankungen wie Multiple Sklerose bessern könnte. Sie könnte sogar noch breiter genutzt werden, etwa gegen Tumor- und Gefäßerkrankungen.