Unterhaltung

"Sie hat meinen Penis gezeigt" US-Schauspieler beschuldigt Katy Perry

imago91072201h.jpg

Hat Katy Perry vor zehn Jahren tatsächlich einen Schauspieler vor ihren Freunden bloßgestellt?

(Foto: imago images / Matrix)

In den meisten Fällen bezichtigen Frauen Männer der sexuellen Belästigung. Im Falle von Katy Perry ist es nun anderes herum. Ein Model und Schauspieler aus Los Angeles beschuldigt die Sängerin, ihn nach einem Videodreh sexuell genötigt zu haben.

Josh Kloss aus Los Angeles war unter anderem als Katy Perrys Freund in deren Video zum Song "Teenage Dream" aus dem Jahr 2010 zu sehen. Nach den Dreharbeiten soll die heute 34-Jährige Kloss sexuell belästigt haben, behauptet er jetzt bei Instagram.

*Datenschutz

Kloss spielte in der Vergangenheit in Serien wie "O.C. California" mit, verdingte sich aber auch als Regisseur und Autor für Kurzfilme und modelt hin und wieder. Vor knapp zehn Jahren wurde er für das Video zu Katy Perrys Single "Teenager Dream" gebucht, und danach soll sich die Sängerin ihm gegenüber ungebührlich verhalten haben.

Nach dem ersten Drehtag habe Perry ihn in einen Stripclub eingeladen, doch er habe abgelehnt, schreibt Kloss bei Instagram. Später habe man sich auf einer Geburtstagsparty wieder getroffen: "Als ich sie sah, haben wir uns umarmt, sie war doch mein Schwarm. Aber als ich mich umdrehte, um eine Freundin vorzustellen, zog sie mir Hose und Unterhose so weit wie möglich herunter, um ein paar ihrer Freunde und der Menge um uns herum meinen Penis zu zeigen. Könnt ihr euch vorstellen, wie erbärmlich und verlegen ich mich gefühlt habe?", schreibt der heute 38-Jährige über den angeblichen Vorfall.

"Du bist besessen von ihr"

Mit seinem Post wolle er deutlich machen, dass es nicht nur die Männer seien, die sich ekelhaft gegenüber Frauen verhalten, sondern auch Frauen durchaus ihre Machtpositionen ausspielen würden, schreibt Kloss weiter. Anlass für das Bekenntnis sei das Jubiläum der Singleveröffentlichung. "Eigentlich wollte ich das Lied zum Jubiläum auf der Ukulele spielen und dazu singen, aber als ich es anstimmte, dachte ich: Verdammt nochmal, ich helfe ihr nicht eine Sekunde mehr dabei, ihr Image aufrecht zu erhalten."

Was an den Vorwürfen dran ist, ist unklar. Johnny Wujek, Regisseur und Kostümbildner von Perry, widerspricht dem in den Kommentaren vehement: "Ich werde nicht zulassen, dass du meiner Freundin derartiges vorwirfst. Das ist so ein Blödsinn. Katy würde so was niemals tun. Wir alle wissen, dass du seit den Dreharbeiten von ihr besessen bist. Du hast Musik für sie geschrieben und mit ihr eine imaginäre Zukunft geplant. Es ist nicht in Ordnung, das einem Menschen anzutun, der nichts anderes getan hat, als andere zu inspirieren. Konzentriere dich auf den Leben und deine Tochter, Josh. Ich werde für dich beten."

*Datenschutz

 

 

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema